Charity

Ellen Page unterstützt / unterstütze die folgenden Wohltätigkeitsorganisationen, -veranstaltungen und -aktionen:


Burma: It can’t wait

Neben 30 anderen Stars wie Will Ferrell, Jennifer Aniston oder Sylvester Stallone hat auch Ellen ein Video für Aung San Suu Kyi, eine pro-demokratische Aktivistin, Nobelpreisträgerin und Führerin der National League for Democracy in Birma gemacht, um ihre 30tägige Kampagne im Mai/Juni 2008 zu unterstützen. »Burma: It Can’t Wait« setzt sich für die Stärkung der Menschenrechte in Birma - auch bekannt als Myanmar - ein und möchte die Probleme in dieser Region stärker in den Blickpunkt des allgemeinen Interesses rücken um damit gleichzeitig den internationalen Druck auf das aktuelle Regime zu erhöhen, welches laut Aussage der Aktivisten zu einem der Brutalsten in der Welt gehört. Ellens Beitrag kann man hier anschauen.

epburmaitcantwait


Dank der Mithilfe von 17 Personen konnte Ellen Page Online im Rahmen einer Spendensammlung insgesamt 850,00 US Dollar aufbringen um damit die “United States Campaign for Burma (USCB)” beziehungsweise die “Burma - It can’t wait” Kampagne zu unterstützen. Der gesamte Betrag wurde am 1. Juni 2008 an die entsprechende Organisation weitergeleitet.

epoburmadonationreceipt01pv

epoburmadonationreceipt02pv

epoburmadonationreceipt03pv

 

Name

Stadt, Land

Datum

Betrag

Taralyn Volpe

Central City, USA

22. Mai 2008

200,00 US Dollar

Dominik Keppner

Baden-Baden, Deutschland

31. Mai 2008

112,47 US Dollar

Rebecca Rocco

Westlake, USA

19. Mai 2008

111,00 US Dollar

Gunnar Tómas

Island

31. Mai 2008

94,17 US Dollar

Svenja Strauß

Berlin, Deutschland

23. Mai 2008

75,00 US Dollar

Anonymous

Philippinen

31. Mai 2008

51,28 US Dollar

Anniina Huttunen

Lahti, Finnland

28. Mai 2008

31,08 US Dollar

Allan Trick

St. Louis, USA

19. Mai 2008

25,00 US Dollar

Daniel Freer

Winter Park, USA

19. Mai 2008

25,00 US Dollar

Anonymous

St. Paul, USA

30. Mai 2008

25,00 US Dollar

Jaimie Etkin

New York, USA

19. Mai 2008

20,00 US Dollar

Michael Damert

Erdenheim, USA

22. Mai 2008

20,00 US Dollar

Milo de Villiers

Vancouver, Kanada

19. Mai 2008

15,00 US Dollar

Tiffany Saari

Victoria, Kanada

31. Mai 2008

15,00 US Dollar

Kevin Smith

Sugar Land, USA

31. Mai 2008

15,00 US Dollar

Mark Rinehart

Kansas City, USA

19. Mai 2008

10,00 US Dollar

Chelsea Clocksin

Maumee, USA

24. Mai 2008

5,00 US Dollar


Lisa Spodaks Project Teddy Bear

Was hat Ellen mit Kristen Bell, Matthew Broderick, Allison Janney, Lance Henriksen, Val Kilmer, George Takei, Brittany Murphy, Hayden Panettiere, Kevin Sorbo, Jay Leno, Eliza Dushku, Marcia Gay Harden oder Whoopi Goldberg gemeinsam? All diese Personen unterstützten die Initiative “Project Teddy Bear”, welche eine von Lisa Spodaks Spendenaktionen für den “Avon Walk for Breast Cancer” (ein 2 Tage und 39,3 Meilen langer Spaziergang, über den man Spendengelder und Aufmerksamkeit bekommen möchte) ist. Die Idee dahinter ist so einfach wie innovativ: Verschiedene Prominente unterschreiben auf einer Dankeskarte und posieren zusammen mit einem kleinen Teddybären. Anschließend wird das Ganze auf eBay versteigert um mit den daraus resultierenden Erlösen eine globale Initiative der Avon Products, Inc. und der Avon Foundation zu unterstützen.

celebsprojectteddybear2009


In den Vereinigten Staaten wird bei einer Frau alle drei Minuten Brustkrebs diagnostiziert und laut Aussage der American Cancer Society (ACS) ist diese Art der Erkrankung derzeit mit 40.000 Fällen pro Jahr die zweithäufigste Todesursache durch Krebs bei Frauen. Mit Hilfe des so genannten Avon Foundation Breast Cancer Crusade versucht die Avon Foundation Gelder und Spenden für die Brustkrebsuntersuchungen, -diagnosen, -behandlungen, Förderprogramme und wissenschaftliche Forschungen, darunter Früherkennung und Impfstoffe, zu sammeln. Die Einnahmen kommen dabei aber nicht nur großen Krebszentren, sondern auch kleineren, gemeinnützigen Programmen zu Gute.

lisawalkscombanner


Lisa Spodak, die Initiatorin von “Project Teddy Bear”, nahm 2002 zum ersten Mal am “Avon Walk for Breast Cancer” (die jährlich größte Spendeninitiative der Avon Foundation) teil, nachdem sowohl ihre eigene Mutter, ihre Cousine als auch ihre Stiefmutter innerhalb kürzester Zeit an Brustkrebs erkrankt sind. Während ihrer Tätigkeiten in den vergangenen 7 Jahren hat sie außerdem festgestellt, dass beinahe jede Person, die sie kennt, schon einmal in irgendeiner Form mit dieser Krankheit in Berührung gekommen ist. Deshalb engagiert sie sich heute mehr denn je, nimmt jedes Jahr an den Läufen teil und hofft, dass wir mit jedem Schritt und jedem Dollar einer umfassende Heilung näherkommen.

projectteddybear2009


Erfreulicherweise konnte ich die entsprechende Auktion auf eBay gewinnen und den oben abgebildeten Teddybär inklusive einer von Ellen Page signierten Karte ergattern. Es ist zwar nur ein kleiner Betrag, doch ich hoffe das meine 76,55 US-Dollar im Kampf gegen Brustkrebs hilfreich sind und dadurch vielleicht sogar Leben gerettet werden. Für weitere Informationen rund um das Projekt, die Auktionen und Spenden findet ihr auf lisawalks.com!

Public Service Announcements für den “Food, Inc.” Film

foodincbanner


Ellen hat sich im Juni 2009 mit Kelly Preston, Martin Sheen und Alyssa Milano zusammengetan und setzte sich für eine gesündere Ernährung der Jugend in Schulen ein. Nach einer Vorführung des neuen Films “Food, Inc”. wurden die Prominenten gebeten sich an einer Initiative zu beteiligen und haben zu diesem Zweck so genannte “Public Service Announcements” (PSAs) gedreht, die anschließend im Internet beziehungsweise im Fernsehen gezeigt wurden.

Rund eineinhalb Jahre später stellte die TakePart, LLC die Videos mit Ellen dann endlich online. In den drei kurzen Clips beantwortet sie die Fragen wie man sich (trotz eines hektischen Alltags) gesund ernähren kann und wie sich die Wahl der richtigen Ernährung auf die Umwelt auswirkt. Nach der Teilnahme an der US-Kampagne für Birma, dem Designen und Signieren eines Gegenstandes für die Annual Celebrity Lunchbox Auction, einer schwungvollen Rede um gegen “Proposition 8” zu protestieren (kalifornisches Gesetz zur gleichgeschlechtlichen Ehe) und dem Mitwirken bei der kommenden Dokumentation “2012: Time for Change”, war dies das fünfte Mal, dass die kanadische Schauspielerin zu einer Sache klar Stellung bezieht und ihre Bekanntheit nutzt, um auf Dinge aufmerksam zu machen, die ihr am Herzen liegen. Ihre Botschaft sollte besonders in diesem Fall gehört werden, denn letztendlich kann jeder etwas tun, damit sich das allgemeine Ernährungssystem ändert. Der Verzicht auf Limonade und andere zuckerhaltige Getränke, zu Hause essen statt Essen zu gehen, ein fleischloser Tag in der Woche, der Kauf von Bioprodukten mit kaum oder sogar gar keinen Pestiziden oder der Genuss von frischem Obst und Gemüse als Ersatz für Pizza, Burger und andere Snacks sind dabei nur einige von vielen Beispielen. Besucht die Webseite www.takepart.com/foodinc für weitere Informationen, schaut euch Ellen Videoclips hier an und fangt schon heute damit an die Welt ein wenig zu verbessern!

350.org & “10/10/10 Global Work Party”

350orgglobalworkparty
Im Sommer 2010 schloss sich Ellen Page im Kampf gegen den Klimawandel der 350.org Bewegung von Bill McKibben an, drehte erneut ein PSA und nahm an der “10/10/10 Global Work Party” teil. Das Ziel dieses globalen Events war eine eindeutige, politische Nachricht zu vermitteln:

„Wir packen die Klimakrise an – und wir erwarten das auch von der Politik!“

Eines der größten Events in Los Angeles war die ”Kick Coal and Oil Out of LA Rally” rund um die City Hall, welche von Greenpeace, Green LA und dem Sierra Club im Rahmen der ”Beyond Coal” Kampagne und dem stadtweiten “CicLAvia” Projekt veranstaltet wurde. Hunderte von Bürgern kamen zusammen und demonstrierten gegen die Nutzung von Kohle und Öl sowie Firmen, die bei der Energieproduktion eine Schädigung von Mensch und Natur in Kauf nehmen.

Zum Zeitpunkt der Veranstaltung wurden rund 40% des elektrischen Stroms von einem Kohlekraftwerk in Arizona und Utah geliefert, obwohl man diese genauso gut über erneuerbare Energiequellen wie Sonne und Wind gewinnen könnte. Außerdem hatte die Stadt eine der größten Ansammlungen von Ölraffinerien in den Vereinigten Staaten, welche die Luft verschmutzen und dadurch den Einwohnern schaden beziehungsweise die Umwelt zusätzlich belasten. Angesichts dieser Fakten war das Ziel der Kundgebung das Bewusstsein für Los Angeles enormes Potenzial hinsichtlich erneuerbaren Energien zu wecken. Um ihrem Wunsch nach Veränderung Nachdruck zu verleihen, haben rund 7,000 Personen eine Petition unterschrieben, in der die Stadtverwaltung angewiesen wird dafür Sorge zu tragen, dass das Department of Water and Power (LADWP) bis 2020 keinerlei durch Kohlekraft erzeugte Energie einsetzt.

ellenpagenocoalEllen besuchte das Event und hielt sogar eine kurze Rede vor den anderen Umweltschützern. Außerdem unterstützte sie den “Hell No on Prop 23” Protestmarsch, der zum selben Zeitpunkt stattfand. ”California Proposition 23” sieht vor, dass die Umsetzung des Air Pollution Control Laws (AB 32) solange ausgesetzt wird, bis sich die lokale Arbeitslosenquote in vier aufeinanderfolgenden Quartalen auf 5,5% oder weniger beläuft. Da der Wert bei 12,4% lag, sahen Gegner darin eine reine Hinhaltetaktik um die Inkraftsetzung von Umweltschutz- bestimmungen zu verzögern. Durch AB 32 soll nämlich geregelt werden, dass Treibhausgase bis 2020 durch den Einsatz von erneuerbaren Energien auf das Niveau von 1990 gesenkt werden. Außerdem sollen Umweltsünder, wie etwa die Betreiber von Kraftwerken und Ölraffinerien zur Zahlung weiterer Steuern und einer regelmäßigen Berichterstattung bezüglich der verursachten Luftverunreinigung verpflichtet werden.

Was kommt als nächstes? Ein einziger Tag ist mit Sicherheit nicht genug um die globale Erwärmung zu stoppen, zumal sich die Umwelt bekanntlich nicht selbst heilen wird. Der Klimawandel ist ein ernsthaftes, gegenwärtiges Problem und kein zukünftiges Horrorszenario. Leider haben gewisse Regierungen zu diesem bedeutenden Thema immer noch eine recht zögerliche Haltung und schieben die Klärung wichtiger Fragen vor sich her. Doch jetzt ist die Zeit zum Handeln! Unsere politischen Führer müssen endlich die Sache angehen, neue Strategien und Pläne entwickeln sowie mehr Leute einbinden. Besucht 350.org für Informationen, wie auch ihr euren Beitrag leisten könnt. In dieser sich ständig ändernden Welt ist jede Hilfe und Unterstützung wichtiger denn je. Gleichzeitig bin ich davon überzeugt, dass auch Ellen es zu schätzen wüsste, wenn sich die Fans ihren Bemühungen anschließen und sich um die Zukunft unseres Planeten kümmern!


 

Letztes Update: 18.06.2014 Spende  Twitter  Facebook  YouTube  HiStats © 2006-2014 Dominik Keppner
news ellenpage karriere multimedia interaktiv epo web fanecke profil biografie zitate fakten faqs filmografie demoreel auszeichnungen charity sonstigeprojekte bildergalerie videoclips audioclips forum fanarts fanlisting gaestebuch links listedat partnerseiten ueberepo updates kontakt epofaqs impressum