Deutsch Englisch RSS-Feed Sitemap Event Kalender E-Mail Histats
Twitter Facebook Youtube Instagram Tumblr Spenden EPC RedBubble
Willkommen auf EPO

Willkommen auf Ellen Page Online, der ersten und besten Fanseite über die kanadische Schauspielerin Ellen Page. Hier findest Du die neusten Nachrichten und Informationen, die größte Galerie im Netz, Videoclips, Filmtrailer, Wallpaper, eine Forencommunity und vieles mehr... Ich hoffe ihr schaut regelmäßig vorbei!

News Suche
 
Quick Links
TIFF17 Spotlight
The Cured My Days Of Mercy
Twitter @ellenpagenet
Projektübersicht
Twitter @EllenPage
Freeheld
Unterstütze EPO
PayPal
Webseitenstatistik

Online seit: 30. April 2006
Webmaster: Dominik Keppner
Optimiert für: Firefox / Chrome
Hosting: Domainfactory

Diese Webseite ist eine nicht-kommerzielle Fanseite, welche den Fans von Ellen Page Unterhaltung und Infos bieten soll. Alle Bilder und Multimediainhalte werden auf Basis des Fair Copyright Law 107 verwendet und sämtliche Rechte liegen bei den jeweiligen Urhebern oder Besitzern. Es besteht nicht die Absicht, Urheberrechte oder Rechte an eingetragenen Warenzeichen zu verletzen. Sollte diese Homepage oder Teile von ihr gegen bestehendes Urheberrecht verstoßen, oder Rechte an Markenzeichen verletzen, geschieht dies ohne Beabsichtigung. Ich bitte in diesem Fall um Benachrichtigung, damit dies umgehend korrigiert werden kann.

Domainfactory
Datadock

Ellen Page lässt ihre Rolle als Juno in einer Livelesung des gleichnamigen Films neu aufleben

Regisseur Jason Reitman versammelte am vergangenen Samstag anlässlich der Livelesung des Oscar-prämierten »Juno« Drehbuchs im Theater des Ace Hotels in Downtown Los Angeles einen rein weiblichen Cast um sich. Ellen Page und Jennifer Garner ließen dabei ihre ursprünglichen Rollen als Juno MacGuff beziehungsweise Vannesa Loring, die Frau welche schließlich das Baby adoptiert, neu aufleben. Ebenfalls mit von der Partie waren Alia Shawkat als Paulie Bleeker, Issa Rae als Junos offenherzige Freundin Leah, Kristen Wiig als Mark Loring, Tig Notaro als Junos Vater Mac sowie Tracee Ellis Ross als Junos Stiefmutter Bren.

Juno Live ReadJuno Live Read

Während die eigentliche Lesung im mit 1600 Sitzplätzen ausgestatteten Veranstaltungsort ein vorhersehbarer Triumph wurde, begann der Abend zunächst mit einigen überraschenden Darbietungen vom mit Platin ausgezeichneten Filmsoundtrack. Barry Louis Polisar sang die inoffizielle Titelmusik "All I Want Is You" und Kimya Dawson spielte insgesamt 6 Titel vom Album.



Reitman, welcher die Regieanweisungen übernahm, zeigte sich außerordentlich emotional und brauchte erst einen Moment um sich zu sammeln bevor er Drehbuchautorin Diablo Cody mit den Worten "Danke, dass Du unser aller Leben mit diesem Film verändert hast" auf die Bühne holte. Diese gewährte gegenüber dem Publikum dann einige neue Einblicke: "Als der Film gedreht wurde, versuchte ich sogar eine kleine Rolle zu ergattern. Doch ich bin eine total schlechte Schauspielerin, so dass selbst diese Person [mit Blick auf Reitman], von der ich glaube sie mag mich, auf ein 'Nein' beharrte." Auf der anschließenden Afterparty im Foyer des Theaters fügte Diablo außerdem im Gespräch mit Vanity Fair noch hinzu sie haben sich mit einem Demotape für die Rolle der Abtreibungsspezialistin in der Klinik beworben, welche später durch das Anbieten von Kondomen mit speziellem Geschmack einen gewissen Bekanntheitsgrad erlangte. Allerdings ist sie ebenfalls davon überzeugt, dass Reitman die richtige Entscheidung mit der Absage getroffen hat.

Über einen Aspekt des Films, welcher sie gleichzeitig seit Jahren verfolgt, sorgt sie sich bis heute. "Ich denke ich hatte die Verantwortung mit damals noch mehr für die Wahlmöglichkeit [Selbstbestimmungsrechte von Frauen] auszusprechen, habe dies jedoch nicht getan", sagte Cody. Obgleich sie ihre Ansichten niemals verstecken wollte, betrachtete sie diese Rechte zu der damaligen Zeit für etwas Selbstverständliches. Es hat sie sehr verstört, dass die Leute im Laufe der Jahre Juno als Film gegen das Selbstbestimmungsrecht wahrgenommen haben. Aus diesem Grund war es eine große Erleichterung die Vertreter von Planned Parenthood bei der Veranstaltung dabei zu haben, die ihre Geschichte voll und ganz unterstützen. Letztlich ist die Entscheidung der Hauptfigur gegen eine Abtreibung nicht durch moralische Grundsätze sondern viel mehr durch Codys "persönliche Dämonen" begründet. "Ich fürchte mich davor Blut zu spenden und ich denke ich würde im Wartezimmer einer Abtreibungsklinik total durchdrehen".

Juno Live ReadJuno Live Read

Evelyn Garcia von der Webseite The Poly Post hat eine großartige Zusammenfassung des Abends verfasst, welche wir Euch an dieser Stelle nicht vorenthalten wollen:

'Juno' 10th anniversary live read for a good cause
Evelyn Garcia, A&E Editor - Monday, April 10, 2017 9:33 pm

Most people remember and love the film “Juno,” about the witty outcast teenager (Ellen Page) who faces an unplanned pregnancy with her best friend and admirer, Paulie Bleeker (Michael Cera). The film’s unique approach to the topic, alongside delightful humor and great performances, garnered it much attention and even an Oscar win for writer Diablo Cody for best original screenplay. It’s been 10 years since then, so in honor of the film’s anniversary, director Jason Reitman decided to put together a live read as he has with other films, this time to benefit Planned Parenthood. For five years, Reitman presented live-read shows for various films and believed he wouldn’t return. That is, until President Donald Trump won the election. Reitman gathered an all-star, all-female cast to live-read the script at the theater at the Ace Hotel in downtown Los Angeles Saturday, with all proceeds going to Planned Parenthood.

In the weeks leading up to the event, Reitman used social media platforms to encourage people to donate, attend and enjoy the evening during a difficult and uncertain time under a new administration. Information tables with merchandise, donation boxes and forms to sign up to volunteer at Planned Parenthood were lined up inside the venue as attendees mingled before the show.

The night began with Barry Louis Polisar playing the recognizable “All I Want is You” from the Juno soundtrack. Cheers erupted as the audience sang along. Immediately following, Sue Dunlap, CEO of Planned Parenthood Los Angeles, walked on stage. She addressed the need for the audience to stand up for Planned Parenthood, and then requested they literally stand up as she explained the important services the organization provides. Dunlap posed the question, “If not now, when?” multiple times to drive the point home on the importance behind taking action. “We will not go back,” Dunlap shouted over applause. The audience was then treated by another performance, this time by Kimya Dawson, who sang “Tire Swing,” another song on the soundtrack and a fan favorite.

Reitman joined the stage and echoed the importance of ensuring Planned Parenthood is supported, saying Juno had a choice, referring to her initial decision in the film to get an abortion, then ultimately putting her baby up for adoption. Ellen Page and Jennifer Garner effortlessly reprised their original roles as Juno MacGuff and Vannesa Loring, respectively. The two were joined by Kristen Wiig as Vanessa’s husband Mark (originally Jason Bateman), Alia Shawkat as Paulie Bleeker, Tig Notaro as Juno’s father Mac (J.K. Simmons), Tracee Ellis Ross as Juno’s stepmother Bren (Allison Janney) and Issa Rae as Leah (Olivia Thirlby), her outspoken best friend.

As Reitman narrated the script, the hilarious women stole the show, even pausing in between scenes as the audience and they themselves couldn’t contain their laughter. In a particular scene where Juno is explaining how her father named her after the Greek god Zeus’ wife, Page hesitated as she said she “was supposed to be super beautiful but really mean...kind of like Diana Ross.” Real-life daughter Ross interrupted, asking Reitman why it wasn’t left out of the script as the room erupted in laughter. Such candid moments occurred throughout the night, reminding the audience it was an unrehearsed live reading, but still beyond entertaining to watch. As Page strung along with a guitar accompanied by Dawson, the show ended with herself and Shawkat singing “Anyone Else But You.” Nostalgia filled the room as Garner and Wiig motioned for the audience to sing along, reminding everyone how Cera and Page did so sweetly in the film 10 years ago. This time, however, it was led by a group of talented women supporting a good cause in order to encourage others to do the same.

Quelle: thepolypost.com


Datum: 10.04.2017 - 18:34:59 Verfasst von Dominik
Direktlink zum Artikel! Direktlink   Artikel per Mail versenden! Senden   Artikel drucken! Drucken   Kommentar(e) ansehen / schreiben! 0 Kommentare   Artikel verteilen! Teilen  Facebook  Twitter  MySpace  Delicious  Google Bookmarks  Yahoo Bookmarks  Live  Digg  LiveJournal  Stumbleupon  Linkarena  Linkin  Tumblr  Posterous

[ 1 . 2 . 3 . 4 . » ]

Powered by NEWSolved © 2003-2017 USOLVED - All rights reserved

Letztes Update: 16.08.2017 Twitter  Facebook  YouTube  Instagram  Tumblr  Spende  HiStats © 2006-2017 TeamEPO
news ellenpage karriere multimedia interaktiv epo web fanecke profil biografie zitate fakten faqs filmografie demoreel auszeichnungen charity sonstigeprojekte bildergalerie videoclips audioclips forum fanarts fanlisting gaestebuch links listedat partnerseiten ueberepo updates kontakt epofaqs impressum