Deutsch Englisch RSS-Feed Sitemap Event Kalender E-Mail Histats
Twitter Facebook Youtube Instagram Tumblr Spenden
Willkommen auf EPO

Willkommen auf Ellen Page Online, der ersten und besten Fanseite über die kanadische Schauspielerin Ellen Page. Hier findest Du die neusten Nachrichten und Informationen, die größte Galerie im Netz, Videoclips, Filmtrailer, Wallpaper, eine Forencommunity und vieles mehr... Ich hoffe ihr schaut regelmäßig vorbei!

Beyond: Two Souls PS4 Freeheld
News Suche
Quick Links
Freeheld Into The Forest
Aktuelle Projekte
Lioness Tallulah Window Horses
Twitter @ellenpagenet
Instagram @EllenPageCanadian
Twitter @EllenPage
Unterstütze EPO

Online seit: 30. April 2006
Webmaster: Dominik Keppner
Optimiert für: Firefox / Chrome
Hosting: Domainfactory

Diese Webseite ist eine nicht-kommerzielle Fanseite, welche den Fans von Ellen Page Unterhaltung und Infos bieten soll. Alle Bilder und Multimediainhalte werden auf Basis des Fair Copyright Law 107 verwendet und sämtliche Rechte liegen bei den jeweiligen Urhebern oder Besitzern. Es besteht nicht die Absicht, Urheberrechte oder Rechte an eingetragenen Warenzeichen zu verletzen. Sollte diese Homepage oder Teile von ihr gegen bestehendes Urheberrecht verstoßen, oder Rechte an Markenzeichen verletzen, geschieht dies ohne Beabsichtigung. Ich bitte in diesem Fall um Benachrichtigung, damit dies umgehend korrigiert werden kann.


TIFF 2015 Special - Fakten, Zitate und Hintergrundinformationen zu Patricia Rozemas »Into the Forest«

TIFF 2015Als einer der ersten Webseiten (vielleicht sogar als die erste überhaupt) hat EPO heute als Einstimmung zur kommenden Weltpremiere beim 2015 Toronto International Film Festival im September neue Einblicke, inklusive offizieller Fakten und Zitate, rund um Patricia Rozemas »Into the Forest« für Euch! Wer der englischen Sprache mächtig ist und wissen möchte worum es in dem postapokalyptischen Survival-Drama geht oder an jeder Menge Hintergrundinformationen interessiert ist, der sollte auf jeden Fall weiterlesen (Spoiler sind übrigens keine vorhanden)!

In the not-too-distant future, two ambitious young women, Nell and Eva, live with their father in a lovely but run-down home up in the mountains somewhere on the West Coast. Suddenly the power goes out; no one knows why. No electricity, no gasoline. Their solar power system isn't working. Over the following days, the radio reports a thousand theories: technical breakdowns, terrorism, disease and uncontrolled violence across the continent.

Then, one day, the radio stops broadcasting. Absolute silence.

Step by ominous step, everything that Nell, a would-be academic, and Eva, a hard working contemporary dancer, have come to rely on is stripped away: parental protection, information, food, safety, friends, lovers, music - all gone. They are faced with a world where rumor is the only guide, trust is a scarce commodity, gas is king and loneliness is excruciating.

To battle starvation, invasion and despair, Nell and Eva fall deeper into a primitive life that tests their endurance and bond. Ultimately, the sisters must work together to survive and learn to discover what the earth will provide. They find comfort in cherishing the memories of the happy family life they once shared. The natural world, art & memory sustain them. But for how long?

Into the Forest, a raw and elegant "realistic fable," explores the beauty that can come of painful beginnings, the denial we resort to in a world come unhinged and the strength that we find when our plans for our lives have been obliterated.

Der Film
Into the ForestWhile spending time in her native town of Halifax, Nova Scotia a few years ago — Ellen Page visited one of her favorite bookstores where a friendly clerk recommended Jean Hegland's book Into the Forest. Page instantly felt the story would make for an incredible film. "The book was so beautifully written, compelling, suspenseful and deeply, deeply emotional that I thought it would be something that I'd really like to see on film," said Page. With that in mind, Page went to work with executive producer Kelly Bush Novak on securing the rights to the novel and presenting their vision for the feature film adaptation to Hegland. With Hegland on board and the rights secured, Sriram Das and Das Films were brought on to help develop Page's passion project.

From there Page sought out writer/director Patricia Rozema who found the story equally moving and immediately signed on to the project. Rozema adapted the novel quickly which allowed the filmmakers to charge ahead with the project. "It was one of these dream scenarios where it's not years and years of preparin — it just had a kind of special force right from the beginning," said Rozema. "Although producers Kelly Bush Novak, Niv Fichman, and Aaron Gilbert have all been incredibly helpful — creatively, it was Ellen who was integral to developing this film." The film marks Page's first producorial venture, and beyond development, Page has been hands-on in post-production. "During the actual process of shooting, Ellen really wanted to concentrate on her performance and put her trust in Aaron Gilbert and myself," said Fichman. "But in completing the film, she has very much been a force in terms of the direction of the editing, and in shaping the release of the film."

Into the Forest steers away from fantastical or science fiction devices and offers a more unsettling and realistic vision of the future. "It's a piece of speculative fiction about survival," says Rozema. Despite it's haunting atmosphere, she hopes audiences come away from the movie with a feeling of comfort. "Even if the worst happens, short of death, if your head is in the right place, you can survive," says Rozema. "I wanted to convey the fact that information would be the hardest thing to find and the hardest thing to live without. The fact that rumors would be all you have when all forms of energy are gone, would be very difficult for me and for most of us. It's more character-based and psychologically motivated than most post-apocalyptic stories." She adds: "Not to get too grand about it, I have thought that it's also about the Buddhist concept of detachment, of letting go." Wood also views the film as a sort of cautionary tale. "I think a lot of the things in this film aren't too far off from where we're headed, which is a scary thought," said Wood. "The film underscores the importance of not taking things for granted, and pushes the audience to hopefully reexamine themselves and how they relate to the world around them."

For Page, who brought this film to life and shepherded the project — the journey has been an incredible one of discovery. What compelled her to want to tell the story is what she hopes the film will inspire in audiences. "The film and its story really get into what it signifies to truly live outside all of the elusive things and expectations we have for life," says Page. "I'd like for audiences to think about what it means to be a human being in this world, what surviving looks like, and what existence actually means to them."

Das Casting
Into the ForestOnce Rozema had finished the script, she and Page set out to bring together the rest of the cast which includes Evan Rachel Wood, Max Minghella, Callum Keith Rennie and Wendy Crewson. "These actors are all as authentic as can be," said Rozema. "They would hesitate with anything that seems remotely stagey or setup, and I love that about them because I felt that this story especially needed to be without artifice, as humble and true as possible." Page reached out to Evan Rachel Wood directly, as she was the first actress they considered and hoped would play the role of Eva. "I hadn't been that moved by a script in maybe ten years," said Wood. "I loved it because it really challenged me and I had to put down the script and walk away and really think about what I had just read, what it meant, and how I was supposed to feel. That really excited me."

Page had long wanted to work with Wood, but she recalls it wasn't until she began working with her on Into the Forest that she realized the degree of Wood's talent. "I haven't had an experience with an actor like that in a really long time, where there's just such fluidity," said Page. "Evan is so unbelievably present and wildly committed — she really just blew my mind every single day because she's so extraordinary." Having become attached to the project almost a year before production ultimately began, Wood and Page took time to get to know each other and become friends to prepare for what would be an intimate portrait of the two sisters. They developed a shorthand that comes from really knowing a person and both felt their friendship off-screen helped elevate the performances onscreen. Wood was equally effusive in praise when discussing how it was collaborating with Page to play these two sisters facing the world alone. "Getting the chance to work with someone you admire so much and respect makes you feel safe as an actor," said Wood. "When we got in the room and started acting, I was just blown away by how present she was and how quickly she could turn it on and off."

Max Minghella, who plays Eli in the film, was eager to get to work alongside Page and Wood whose work he admired. "This experience has been rigorous, and very collaborative," said Minghella. "We've all bonded in a pretty intense way because it's a film that requires us to explore a lot of different emotions."

Page had previously worked with Callum Keith Rennie when she was 16 on the film Wilby Wonderful. Of Rennie, Page says, "I think he's one of the most talented people working and was so thrilled that he wanted to be a part of the film."

Die Story
In adapting the screenplay, Rozema focused on the second half of Jean Hegland's novel and extracted major themes that were fairly grand in scope, but told from the intimate perspective of the two sisters. The film reveals what Nell and Eva endure to survive and create a new life that has them moving ever further away from modernity and the comforts they once knew. As Page describes, "The film doesn't explain what is behind the collapse of society — but what the sisters are dealing with in terms of the repercussions, such as not having electricity, running water, or access to food supplies."

For Rozema, the story was one she was particularly interested to tell as she felt it was relevant to what is on the world's collective mind. "Maybe the reason we're seeing so many post-­-apocalyptic stories right now is that we're actually wondering how we could handle a return to a primitive state," said Rozema. "In a very simple way, Into the Forest deals with the complex problem of the collapse of our fossil fueled society on a more psychological level. It asks would happen if there was no transportation, food stopped being distributed, taps wouldn't flow and maybe you are one of the last people alive. But you don't even know for sure. Would you cocoon? Would we become depressed or violent or heroic and adventurous? Would people turn on each other or band together? Would you cling to the habits and rituals and memories of the past? Would women or men be especially vulnerable or especially strong? Would you cling to the old structures or tear them down and start anew?"

As the story progresses, layers are peeled back to reveal more about the family life Nell and Eva once shared, and the loss that brings them together. Very much a dramatic film with moments of suspense, Into the Forest is as much about the bond between two sisters as it is about the frightening possibilities of a complete societal collapse. Wood describes the universal themes behind the film as "extreme loss, letting go, family, love, and survival."

Die Schwestern
Into the ForestNell and Eva had a good upbringing in a loving family. Nell is cerebral, putting emphasis on academics and schooling. As the film opens we see Nell on her computer taking a practice entrance exam. "She is a born reader, hungry for knowledge," said Rozema. "She's kind of lonely and needs to connect with her sister, but can't because Eva is so very focused on her art." Eva is equally intelligent, but her heart and soul are set on becoming a professional dancer. As we're introduced to her character, we find that she allows no one to distract her from practicing in her beautiful mirrored dance studio, striving for perfection. "In the screenplay, I wrote that Eva floats in mind, body and spirit," said Rozema. "She is a dancer, and that's all she wants to think about. She doesn't have the same urge as Nell to connect. She is very self-contained."

When all forms of power are gone, the sisters find themselves struggling to cope with the inconveniences. Nell loses access to electronic information, and Eva is left without music, which is vital to her obsessive rehearsing. Very quickly, the sisters come to realize what was initially a disruption to their daily lives is much more severe and permanent — forcing them to find happiness elsewhere, initially in meeting their basic needs for survival. Nell and Eva use their respective skills to help each other survive this new primitive life they've been thrown into. "Through circumstance, the sisters unite in a way that's very powerful and necessary in order to figure out their next steps," said Page. "We see how they have an extraordinary love for one another, in that sort of inexplicable family way."

As is often the case, family comes together in times of crisis, and that is exactly what these sisters do. To brave this new world, they draw upon their inner strength, love and upbringing to carry them through. While they face devastating blows and stumble in their steps to survive — they ultimately unite in a way that leaves audiences feeling hopeful that the sisters will endure.

Der Look des Films
Into the ForestThe film was shot on location in Vancouver and Vancouver Island, Canada, in beautiful old growth forests that were somewhat representative of Northern California, where the book was originally set. Rozema was initially a bit nervous to shoot in the forest, "I'm wary of shooting in nature because on a visual level it can kind of be messy and I love a nice clean graphic image," she said. "But the forest is the heart of the film" so she embraced showing the dichotomy and complication behind the allure and challenges of the forest, capturing the attraction of it, the danger, the thrill, and the quiet of it all. "I knew I had to avoid anything slick or self-conscious." While driving around with production designer, Jeremy Stanbridge, I was in awe of the natural beauty all around. I kept thinking of something my dad would say when we were driving across the country when I was little, 'Look at that mountain', he'd say 'just look. If you had to pay to see it, people would pay millions of dollars. But it's free.' He'd say it about forests and rivers too - so much of which is now under serious threat."

Rozema enlisted cinematographer Daniel Grant, who she chose to work with after being taken by some of the images in his reel. She says Grant, "has a loose, gracious approach and a clear understanding of moment, light and the emotive power of images. He talks about every shot having some mystery to it. I love that." They storyboarded extensively and mostly stuck to the plan, working hard for what Rozema calls the feeling of "accidental beauty". Rozema says, "I had two words "raw" & "elegant" that I repeated a lot. And Daniel would often I speak about 'curious cam'. We avoided anything that smacked of 'ego-cam', something designed to impress but not born organically from the intent of the scene. We had such a wonderful time designing the shots. When we got to set, I felt completely comfortable that we understood each other and I could focus on the nuances of the acting. In editing, his work was an embarrassment of riches."

The house, which Rozema had envisioned as something designed by Frank Lloyd Wright, is almost a character in its own right. She was overjoyed when Stanbridge found a house designed by Frederick Hollingsworth, an icon of west coast modernism, who had actually been a friend of Lloyd Wright's and shared his ensibility. Stanbridge created a state-of-the-art dance studio out of a carport and brought the house through a huge transformation. "Jeremy also handled the fact that the story is set 4 or 5 years in the future very subtly. We decided that this far away from an urban center, only the technology would be noticeably different. I think he did an exquisite job of making it clear but not having it shout 'Hey, look at me, I'm from the future.'"

Die Musik
Page and Rozema were very excited to work with Max Richter, world-renowned composer based in Berlin. "Max's music is simultaneously intelligent and wrenchingly emotional," says Rozema, "he rides that very difficult line between over-playing a moment and heightening it."

"Into The Forest is a fascinating puzzle of a project, both philosophical and deeply emotional," recalls Richter. "Looking at the texture of the narrative and it's setting, I chose a hybrid acoustic and electronic palette of muted colors. The intense story telling in the film is embedded in abstract analogue drones, reflecting the unknown landscape the characters inhabit, while the instrumental music drives the story forward, articulating the narrative architecture. It was a pleasure to be part of this fascinating voyage of discovery."

Into the Forest"Patricia is exceptional. She has this combination of being incredibly meticulous and so attentive to every detail, but also leaves you feeling absolutely free to explore and discover. We shot this film in a short period of time, and it was remarkable to see her consistently so fantastic and emotionally connected to the story." — Ellen Page on director Patricia Rozema

"Working with Patricia has been a joy on every level and I couldn't imagine doing this film with anyone else. She is fiercely intelligent and open to whatever suggestion you have and really respects the actor's process, especially for a film like this where you have to be so vulnerable." — Evan Rachel Wood on director Patricia Rozema

"Ellen has a rare combination of quiet power and fragility. And she's so damn cool. I never once had to cut around inauthenticity. I think she's one of the best actors of our time." — Patricia Rozema on actress Ellen Page

"Evan is fierce and urgent and entirely committed. There's one scene - I don't want to spoil it for you by saying what happens - where she screams so intensely that she broke all the capillaries around her eyes! I only did one take. And cried after I said cut." — Patricia Rozema on actress Evan Rachel Wood

Quelle: Offizielles Presse-Kit, zur Verfügung gestellt von Elevation Pictures

Der Film wird übrigens am 19. September auch in Ellens Heimatstadt Halifax beim 35. Atlantic Film Festival zu sehen sein! Eine Deutschlandpremiere beziehungsweise einen Termin für einen Kinostart hierzulande gibt es noch nicht.

Datum: 24.08.2015 - 16:21:25 Verfasst von Dominik
Direktlink zum Artikel! Direktlink   Artikel per Mail versenden! Senden   Artikel drucken! Drucken   Kommentar(e) ansehen / schreiben! 0 Kommentare   Artikel verteilen! Teilen  Facebook  Twitter  MySpace  Delicious  Google Bookmarks  Yahoo Bookmarks  Live  Digg  LiveJournal  Stumbleupon  Linkarena  Linkin  Tumblr  Posterous

»Freeheld« und »Into the Forest« feiern Weltpremiere beim Toronto International Film Festival im September

TIFF 2015»Freeheld« und »Into the Forest« werden wie vorhergesagt im Rahmen einer "Gala Presentation" beziehungsweise "Special Presentation" beim kommenden Toronto International Film Festival im September Weltpremiere feiern. Es scheint so als hat Regisseurin Patricia Rozema erst vor kurzem die Postproduktion an ihrem Projekt abgeschlossen, denn auf der heutigen Pressekonferenz sagte sie lediglich der Film wäre noch so neu und es gäbe deshalb nicht einmal ein Promovideo zum Vorführen. Ich werde diesen Beitrag mit detailierten Informationen zu den einzelnen Screenings aktualisieren, sobald der offizielle Programmplan Ende des Monats zur Verfügung steht!

FreeheldInto the Forest

Englischer Kurzinhalt zu »Into the Forest« (Laufzeit: 101 Minuten | Kanadische Altersfreigabe: 14A)

Two teenage sisters (Ellen Page and Evan Rachel Wood) struggle to survive in a remote country house after a massive, continent-wide power outage, in this gripping apocalyptic thriller from director Patricia Rozema (Mansfield Park, I've Heard the Mermaids Singing)

In der Zwischenzeit hat Ellen einen Abstecher nach Kingston gemacht um dort einige Aufnahmen für ihre kommende Show »Gaycation« zu machen und Jamaikas erstes, von der lokalen LGBT Gemeinschaft veranstaltetes Pride Festival (PRiDEJA) im Emancipation Park zu besuchen. (Fotos freundlicherweise zur Verfügung gestellt von J-Flag und Ian Daniels)

» PRiDEJA (1. August 2015) «
PRiDEJA 2015PRiDEJA 2015

Datum: 05.08.2015 - 21:03:40 Verfasst von Dominik
Direktlink zum Artikel! Direktlink   Artikel per Mail versenden! Senden   Artikel drucken! Drucken   Kommentar(e) ansehen / schreiben! 0 Kommentare   Artikel verteilen! Teilen  Facebook  Twitter  MySpace  Delicious  Google Bookmarks  Yahoo Bookmarks  Live  Digg  LiveJournal  Stumbleupon  Linkarena  Linkin  Tumblr  Posterous

#LoveisLove ist das Motto des ersten Trailers zu »Freeheld« / US-Kinostart im Oktober / Screenings bei Filmfestivals

Da nun im Jahr 2015 die gleichgeschlechtliche Ehe überall in den Vereinigten Staaten als rechtlich zulässig erklärt worden ist, werden die Ereignisse aus dem Jahr 2005 zunehmend in Vergessenheit geraten, wenn auch nicht völlig an Bedeutung verlieren. Vor rund einem Jahrzehnt begannen Laurel Hester und Stacie Andree ihren schweren Kampf für Gleichberechtigung und Gleichbehandlung vor dem Gesetz in den frühen Tagen der LGBT-Bewegung. Gestern hat Lionsgate den ersten offiziellen US-Trailer zum Drama »Freeheld« veröffentlicht, welches die wahre Geschichte des Paares (gespielt von Julianne Moore und Ellen Page) erzählt.

Die Handlung spielt zwischen 2002 und 2006, als bei Hester Lungenkrebs im Endstadium diagnostiziert wird. Obwohl die Ärzte ihr gerade einmal 6 weitere Monate geben und sie zu diesem Zeitpunkt bereits seit 23 Jahren im Dienste des New Jersey Police Department steht, wird ihr Antrag auf Übertragung der Pensionsansprüche und anderer Leistungen im Todesfall an ihre Lebenspartnerin Stacie knallhart abgelehnt. Dies ist ein Privileg, welches im Falln von heterosexuellen Partnern automatisch zugesprochen wird. Während ihres entschlossenen Kampfes gegen diese Ungerechtigung vor Gericht erhält das Paar Unterstützung von vielen Kollegen, Freunden und Aktivisten, wie etwa Laurels heterosexuellen Polizeipartners Dale Wells (Michael Shannon), einem einfühlsamen Freeholder (Josh Charles) und einem jüdischen LGBT-Aktivisten (Steve Carell).

Während Hester definitiv Respekt und Anerkennung für ihre zunächst aus der persönlichen Notlage geborenen und anschließend aus voller Überzeugung ausgeführten Aktitiväten verdient und der Film mit einer sehr inspirierenden, hoffnungs- und kraftvollen "Wir verändern die Welt" Botschaft aufwartet, wird man den Ausgang ihres Strebens wahrscheinlich eher mit gemischten Gefühle betrachten: sie verstarb leider am 18. Februar 2006, wenige Wochen nachdem das Gericht seine anfängliche Haltung aufgegeben und ihrer Partnerin die geforderten Zugeständnisse gewährt hatte.

Freeheld PosterFreeheld PosterFreeheld Poster

In einem kürzlich erfolgten Telefoninterview mit Kate Aurthur von BuzzFeed News sagte Regisseur Peter Sollett: "Es kommt nicht oft vor, dass wir in Filmen über unsere Helden sprechen. Doch für mich ist Laurel Hester eine solche Heldin. Ich wusste dies seit ich zum ersten Mal mit ihrer Geschichte in Berühung gekommen bin. Sowohl der politische als auch der persönliche Teil haben mich sofort gepackt. Wenn wir uns verlieben, tun wir dies auf unsere ganz eigene Art und Weise. Aber leider wurde die Liebe dieser beiden Frauen durch Vorurteilen und viele juristische Hindernisse eingeschränkt. An dieser Stelle sollte dann aber zwischen persönlich und politisch eigentlich nicht mehr unterschieden werden." Aus seiner Sicht hatte »Freeheld« gleichzeitig das schönste Drehbuch, das er je gelesen hat, und besonders die Tatsache, dass da jemand so präzise seine Sicht auf die Welt zu Wort bringt, hat ihn schwer beeindruckt.

Sollett erwähnte auch, dass sich die drei Hauptdarsteller auf sehr unterschiedliche Weise ihren Rollen genähert haben. Julianne Moore betrieb Recherche und verinnerlichte sowohl den Dokumentationsfilm sowie sämtliches journalistische Material zu diesem Thema. Sie machte es sich zur Aufgabe Experte bezüglich des Lebens und dem Wirken von Laurel Hester zu werden. Dies hatte dann auch Auswirkungen auf Ihr Schauspiel, denn es beeinflusste ihre Handlung vor der Kamera. Sie wurde dadurch zu einem großen Vorbild und es half einen ehrlichen und originalgetreuen Blick auf die Dinge zu wahren. Michael Shannon verbrachte für seine Rolle viel Zeit mit dem echten Dane Wells, der oft am Set zu finden war. "Ich denke es war Danes Herzlichkeit, die Michael zu emotionalen Höchstleistungen angetrieben hat. So haben ihn die Menschen mit Sicherheit noch nie zuvor erlebt", erklärte Sollett.

Bei ihrem ersten Zusammentreffen fragte Ellen Page den Regisseur worum es seiner Meinung nach in diesem Film geht. Die Antwort war recht einfach: "Es ist eine Liebensgeschichte, denn Stacie Andree, eine Automechanikerin, verliebt sich Hals über Kopf in die viel älterere und introvertierte Laurel." Auch Sollett spricht in den höchsten Tönen von seiner jungen Hauptdarstellerin: "Im Fall von Ellen, einer Schauspielerin die wir kennen und lieben und die das Publikum sofort in ihren Bahn ziehen kann, ist es wohl nicht vermessen von 'bahnbrechenden Performance' zu sprechen. Sie fühlt anders, ihre Körperlichkeit ist anders - doch die Transformation ist neu. Das war spannend. Sie wurde unglaublich emotional, irgendwie ehrlich und gab dadurch auch mehr von ihrem persönlichen Leben und eigenem Wesen preis."

Diese Eindrücke reflektiert auch das Interview von Entertainment Weekly mit Page, für die das Projekt seit 2010 einen enormen Stellenwert hat, also seit ihr Name zum ersten Mal diesbezüglich ins Spiel gebracht worden ist: "Ich erinnere mich noch daran wie ich den Trailer für die gleichnamige Dokumentation angeschaut habe und sofort in Tränen ausgebrochen bin. Es existieren bereits wunderschöne Liebensgeschichten zwischen Frauen. Einige von ihnen gehören zu meinen Lieblingsfilmen. Doch eine Liebesgeschichte, die dazu noch Bürgerrechtsprobleme, in Bezug auf Frauen, aufzeigt - davon kann es gar nicht genug geben."


Offizieller englischer Kurzinhalt

Based on the Oscar®-winning short documentary and adapted by the writer of Philadelphia, Freeheld is the true love story of Laurel Hester [Julianne Moore] and Stacie Andree [Ellen Page] and their fight for justice. A decorated New Jersey police detective, Laurel is diagnosed with cancer and wants to leave her hard earned pension to her domestic partner, Stacie. However the county officials, Freeholders, conspire to prevent Laurel from doing this. Hard-nosed detective Dane Wells [Michael Shannon], and activist Steven Goldstein [Steve Carell], unite in Laurel and Stacie's defense, rallying police officers and ordinary citizens to support their struggle for equality.

»Freeheld« wird schon jetzt als heißer Kandidat für die Oscars im nächsten Jahr gehandelt und kommt Anfang Oktober in die amerikanischen Kinos. Momentan wird außerdem davon ausgegangen, dass der Film beim diesjährigen Toronto International Film Festival gezeigt wird und es in die Programme der Filmfestivals in Telluride und New York schafft. Ein deutscher Kinostart ist derzeit noch nicht bekannt.

In eigener Sache: Ich möchte die Gelegenheit nutzen um mich bei Lionsgate und seinen Partnern, insbesondere bei Frau Fischer und Frau Hackmann, für die tatkräftige Unterstützung und Updates aus erster Hand bedanken!

Update - 28.07.2015

»Freeheld« wird seiner Weltpremiere im Rahmen einer Gala-Präsentation beim 2015 Toronto International Film Festival feiern!

Datum: 23.07.2015 - 20:44:24 Verfasst von Dominik
Direktlink zum Artikel! Direktlink   Artikel per Mail versenden! Senden   Artikel drucken! Drucken   Kommentar(e) ansehen / schreiben! 0 Kommentare   Artikel verteilen! Teilen  Facebook  Twitter  MySpace  Delicious  Google Bookmarks  Yahoo Bookmarks  Live  Digg  LiveJournal  Stumbleupon  Linkarena  Linkin  Tumblr  Posterous

Ellen Page übernimmt Hauptrolle im Kriegsdrama »Lioness« / »X-Men: DoFP - The Rogue Cut« / PHP & MySQL Upgrade

Obwohl sie gerade für Sian Heders Dramödie »Tallulah« in New York City vor der Kamera steht, hat Ellen Page bereits das nächste Projekt an Land gezogen. Sie wird in die Fußstapfen von Demi Moore, Reese Witherspoon, Jennifer Lawrence sowie anderen Kolleginnen treten und im kommenden Kriegsdrama »Lioness« eine weibliche Soldatin darstellen.

Basierend auf wahren Begebenheiten erzählt der Film die Geschichte von Lance Corporal Leslie Martz, welche als US-Marine eine Zeit lang in Haditha, Irak stationiert war. Zwei Jahre nach Beendigung ihres dortigen Dienstes, wird sie nach Afghanistan abkommandiert um dort eine weibliche Eingreiftruppe (Female Engagement Team (FET)) im Rahmen des Lioness Programms anzuführen. Die Mission des Teams war es das Vertrauen der einheimischen Frauen zu gewinnen und diesen notwendige Fähigkeiten zur Unabhängigkeit näherzubringen. Insgeheim ging es allerdings auch darum den Afghaninnen Informationen über ihre Taliban-Ehemänner zu entlocken. Die inzwischen in San Diego ansässige Soldatin trug gleichzeitig noch ganz andere Kämpfe aus. Während ihrer Zeit beim Militär versteckte sie ihre Homosexualität um nicht verurteilt oder anders behandelt zu werden. Als wäre dies alleine noch nicht genug, brachte sich die junge Frau mit der Zeit in eine äußerst verzwickte Lage. Denn je besser sie die Einheimischen kennenlernte, desto mehr war Martz hin und hergerissen zwischen ihrer Bewunderung für den Mut der afghanischen Frauen sowie deren Kindern und den eigenen Ambitionen sich ihren Vorgesetzten zu beweisen.

Auf diese Weise wird »Lioness« zu einem intimen Porträt einer Soldatin, die in Kriegzeiten für die Würde der Frauen in Afghanistan und auch mit sich selbst kämpfte. Es ist eine Geschichte von Mut trotz aller vorhandener Vorurteilen, von Gewissen über Pflichtgehorsam und von Liebe gegen alle Widerstände.

Leslie MartzKurzprofil - Lance Corporal Leslie Martz
Geboren: 30. Mai 1985
Wohnort: San Clemente, Kalifornien, USA
Militärlaufbahn: Mitglied der Marine Corp Reserve / Veteranin der Operation Iraqi Freedom
Hobbys: Aufenthalte am Strand, Motorrad fahren und Zeit mit der Familie verbringen
Lieblingszitat: "Real integrity is doing the right thing, knowing that nobody is going to know whether you did or not"
(Quelle: GoAztecs)

Wie der Hollywood Reporter berichtet, gibt es für diesen Projekt derzeit noch keinen Regiesseur. Es ist jedoch bereits bekannt, dass das Drehbuch von der Newcomerin Rosalind Ross kommen wird, welche gleichzeitig zusammen mit James Dahl als Produzentin fungiert. Sobald es weitere Neuigkeiten gibt, werden diese natürlich entsprechend gepostet.

X-Men: Days of Future Past - The Rogue Cut

Über den offizielle X-Men Twitter-Account ließen die Verantwortlichen am 3. Mai 2015 verlauten, dass es schon bald eine große Ankündigung durch Bryan Singer, dem Regisseur zahlreicher X-Men Filme, geben wird. Nur zwei Tage später gab dieser dann bekannt, dass eine erweiterte Fassung von »X-Men: Zukunft ist Vergangenheit« in Vorbereitung ist. Diese mit dem Titel "The Rogue Cut" bezeichnete Version enthält rund 17 Minuten an neuem Filmmaterial und konzentriert sich dabei in erster Linie auf die Figuren Rogue (Anna Paquin) und Magneto (Sir Ian McKellen). Die DVD und Blu-ray werden am 14. Juli - also genau 15 Jahren nach dem Kinodebüt des ersten X-Men Films - in Übersee in den Handel kommen. Potenzielle Käufer müssen sich hierzulande übrigens zwei weitere Tage bis zum 16. Juli gedulden.

Wer neugierig ist und keine Spoiler scheut, erfährt im nachfolgenden Abschnitt wie sich Anna Paquins Charakter in den ursprünglichen Handlungsverlauf einfügt:

Nachdem Wolvervine aus Versehen Kitty Pryde verletzt, sind sich Professor X und Magneto einig, dass nur möglich ist dessen Geist in der Vergangenheit zu halten wenn Kittys Kräfte auf einen anderen Mutanten übertragen werden. Zusammen mit Iceman machen sich die beiden auf die Suche nach Rogue, welche in der mittlerweile verlassenen X-Mansion festgehalten und Experimenten ausgesetzt wird.

X-Men: Days of Future - The Past Rogue Cut ScreencapsX-Men: Days of Future Past - The Rogue Cut Screencaps

Inmitten dieses Szenarios springt die Handlung aufeinmal in die Vergangenheit. Hank McCoy ertappt Mystique beim Einbruch in die zuvor genannten Unterkunft der X-Men, welche angibt sie wisse keinen anderen Ort an den sie gehen könnte. Schon kurze Zeit später kommt so etwas wie Romantik zwischen ihnen auf, was letztendlich zu vermehrtem Körperkontakt und beiderseitiger Transformation in die Mutantenform führt. Mystique rät Hank außerdem er solle endlich seinen Selbsthass und alle Zweifel beiseite legen. Wie sich am nächsten Morgen herausstellt, war dies alles nur Teil eines ausgeklügelten Plans. Mystique nutzt die Gelegenheit um Cerebro zu zerstören, damit Xavier sie nicht mehr länger aufspüren kann.

X-Men: Days of Future Past - The Rogue Cut ScreencapsX-Men: Days of Future Past - The Rogue Cut Screencaps

Wieder zurück in der Zukunft sind Magneto und Iceman unter der telepathischen Führung von Xavier an ihrem Zielort angekommen und halten nach der vermissten Kameradin Ausschau. Die Szenen werden hier teilweise durch den Einbruch des jüngeren Magnetos in das Verteidigungsministerium der Vereinigten Staaten überlagert, was immer wieder für visuelle Parallelen sorgt. Nach der Befreiung von Rogue verwickelt Iceman die herannahenden Sentinels aufopferungsvoll in einen Kampf um den anderen die Flucht zu ermöglichen. Dies erklärt dann auch warum er in der Originalfassung später kaum noch in Erscheinung tritt. Obwohl es von dort an kaum noch Unterschiede zu der bisherigen Fassung gibt, wurden hier und da weitere neuen Szenen eingestreut. So tauschen Rogue und Kitty - wohlwissend über Bobbys Tod - einen allessagenden Blick aus und Wolvervine spürt als Rogue den Platz von Kitty einnimmt. Anders als im Original, wo er durch eines von Blinks Portalen in das Innere der Kammer gelangt, rettet nun Kitty durch Einsatz ihrer Phasing-Kräfte den verwundeten Magneto während des finalen Kampfes durch die Wand. Da die Sentinels durch ein Tracking-Modul an der Hülle vom Professor Xs Schiff unbewusst zum Versteck des X-Men geführt werden, folgt der Endkampf übrigens unmittelbar auf die zuvor durchgeführte Rettungsoperation. Allgemein ist allen bisherigen Szenen mit Kitty und Wolverine dann stattdessen Rogue zu sehen.

X-Men: Days of Future Past - The Rogue Cut ScreencapsX-Men: Days of Future Past - The Rogue Cut Screencaps

Bleibt nur noch die Frage ob der "Rogue Cut" sein Geld und die Zeit wert ist. Für einen Hardcore-Fan des Franchises, welcher bereits die Originalfassung mochte, oder für jemanden, der den Film überhaupt zum ersten Mal sieht, wird die Antwort vermutlich "Ja" lauten. Allerdings sollte man nicht zu viel erwarten, da sich die inhaltlichen Neuerungen im Vergleich zur bisherigen Version unterm Strich in Grenzen halten. Während sich die zusätzlichen Szenen nahtlos in die bekannte Rahmenhandlung einfügen und Anna Paquin mehr Bildschirmzeit verdient, sollte auch erwähnt werden, dass ihre Figur im Grunde genommen nichts Neues beisteuert und der Film keinerlei Erklärung liefert was genau mit ihr passiert ist. Streng genommen wird durch diese neue Fassung Ellen Pages Rolle innerhalb der Geschichte nun erst recht auf ein Minimum reduziert. Wir erinnern uns; im Originalcomic ist es Kitty Pryde, welche in die Vergangenheit reist und somit zur zentralen Figur wird. Als kleines Trostpflaster können sich Fans jedoch auf rund 90 Minuten an neuem Bonusmaterial, inklusive noch nie veröffentlichter Behind-the-Scenes Videos und Interviews mit der kanadischen Schauspielerin, freuen.

Hier ist noch die offizielle, englische Pressemitteilung von 20th Century Fox in voller Länge:

The Version Fans Have Been Waiting For hits Blu-ray™, DVD and Digital HD July 14!
Includes an Alternate, Never-Before-Seen Cut and Nearly 90 Minutes of New Special Features, as well as the Theatrical Version

LOS ANGELES, Calif. (May 19, 2015) – Twentieth Century Fox Home Entertainment will take you back in time for an all new experience as the X-Men: Days of Future Past Rogue Cut hits Blu-ray™ and DVD July 14. Fan-favorite mutant Rogue, played by Anna Paquin, finally joins the all-star cast, including Hugh Jackman, Michael Fassbender, James McAvoy, Halle Berry, Jennifer Lawrence, Ellen Page, Ian McKellen and Patrick Stewart, as they prepare to battle the Sentinels!

With a never-before-seen, alternate cut of the film—plus nearly 90 minutes of all-new, immersive special features, The X-Men: Days of Future Past Rogue Cut takes you deeper into the X-Men universe than ever before. Rogue makes her return as the all-star characters from the original X-Men film trilogy join forces with their younger selves and unite to battle armies of murderous Sentinel robots who are hunting down mutants and humans alike!

Packed with an all new cut of X-Men: Days of Future Past and nearly 90 minutes of new content, the Rogue Cut is the ultimate fan collectible! Go behind-the-battle for Earth with the definitive documentary “Mutant vs Machine” or look into the future with a sneak peek of the new Fantastic Four film.

X-Men: Days of Future Past Rogue Cut - Cover Arts

Blu-ray and DVD Features
  • Rogue Cut (with Audio Commentary by Bryan Singer and John Ottman)
  • Theatrical Version of the Film (with Audio Commentary by Bryan Singer and Simon Kinberg)
  • Mutant vs Machine
  • X-Men: Unguarded
  • Gallery
  • Fantastic Four Sneak Peek
Blu-ray Exclusive Features
  • Second Screen App
X-Men: DoFP Rogue Cut - Blu-rayX-Men: DoFP Rogue Cut - DVD
Street Date:July 14, 2015Street Date:July 14, 2015
Prebook Date:June 10, 2015Prebook Date:June 10, 2015
Screen Format:Widescreen 16:9 (2.40:1)Screen Format:Widescreen 16:9 (2.40:1)
Audio:English DTS-HD MA 7.1,
English Descriptive Audio 5.1 (Theatrical Version only),
Spanish Dolby Digital 5.1,
French Dolby Digital 5.1
Audio:English Dolby Digital 5.1,
English Descriptive Audio 5.1 (Theatrical Version only),
Spanish Surround Dolby Digital 2.0,
French Surround Dolby Digital 2.0
Subtitles:English SDH / SpanishSubtitles:English SDH / Spanish
Total Run Time:148 Minutes (Rogue Cut),
131 Minutes (Theatrical Version)
Total Run Time:148 Minutes (Rogue Cut),
131 Minutes (Theatrical Version)
U.S. Rating:Not Rated (Rogue Cut),
PG-13 (Theatrical Version)
U.S. Rating:Not Rated (Rogue Cut),
PG-13 (Theatrical Version)
Closed Captioned:NoClosed Captioned:Yes

About Twentieth Century Fox Home Entertainment
Twentieth Century Fox Home Entertainment is the industry leading worldwide marketing, sales and distribution company for all Fox produced, acquired and third party partner film and television programing. Each year TCFHE expands its award-winning global product portfolio with the introduction of new entertainment content through established and emerging formats including DVD, Blu-ray™ and Digital HD™. Twentieth Century Fox Home Entertainment is a subsidiary of 21st Century Fox.

Während Ellen mit dem Dreh von »Tallulah« beschäftigt war (sofern Ihr es noch nicht kennt, möchte ich Euch das täglich aktualisierte Album in der Gallery mit zahlreichen Fotos vom Set ans Herz legen) und am 28. Juni die NYC Gay Pride Parade besuchte um die Entscheidung des U.S. Supreme Court hinsichtlich der Legalisierung von gleichgeschlechtlicher Ehen in allen amerikanischen Bundesstaaten zu feiern, wurden an diesem Webauftritt in den vergangenen Wochen etliche, teils erhebliche Änderungen vorgenommen. Nicht nur das Gästebuch sowie die Fanecke wurden aktualisiert, sondern auch ein Upgrade von PHP und MySQL durchgeführt. Das hört sich zunächst einmal unspektakulär an, sorgt jedoch am Ende für mehr Leistung, Sicherheit und Stabilität. Da es zwischen den bisherigen und den aktuellen Versionen signifikante Unterschiede gibt, war es aus Gründen der Kompatibilität notwendig den Quellcode diverser Skripte an mehreren Stellen zu editieren und umzuschreiben. Da der Großteil der ursprünglichen Autoren seine Projekte nicht mehr länger pflegt, blieb diese Aufgabe an mir hängen. Auch wenn das Ganze sehr viel Zeit, Nerven und Geduld gekostet hat, kann ich nun verkündigen, dass soweit alles geklappt hat und EPO aus technischer Sicht nun aktueller denn je ist. Als erster Schritt wurde nach der Umstellung das englische Message Board auf phpBB 3.1 aktualisiert, welche PHP 5.3.2 oder höher voraussetzt. Dies war auf lange Sicht notwendig, da das bisherige 3.0 Release in naher Zukunft nicht mehr länger unterstützt wird.

Warum schreibe ich das alles überhaupt und langweile Euch mit mit technischem Geschwafel? Nun dies soll ein weiteres Mal aufzeigen, dass sich auf EPO ständig etwas tut auch wenn die Änderungen und Maßnahmen vielleicht nicht auf den ersten Blick ersichtlich sind. Oder anders ausgedrückt, es wird weiterhin viel Zeit und Herzblut in dieses Projekt investiert, auch wenn häufig nicht sicher ist ob sich dieser Aufwand - gerade für den deutschsprachigen Teil - überhaupt noch lohnt. Als nächstes steht nun die bereits angekündigte neue Video/Media Gallery auf der ToDo-Liste. Wenn alles gut läuft ist, diese bis zu den kommenden Filmpremieren beim Toronto Film Festival im September entsprechend fertiggestellt!

» Tallulah - Behind-The-Scenes (Juni - Juli 2015) «
EPO Gallery - Tallulah - Behind-The-ScenesEPO Gallery - Tallulah - Behind-The-Scenes

» NYC Gay Pride Parade (28. Juni 2015) «
EPO Gallery - NYC Gay Pride ParadeEPO Gallery - NYC Gay Pride Parade

Datum: 09.07.2015 - 20:12:20 Verfasst von Dominik
Direktlink zum Artikel! Direktlink   Artikel per Mail versenden! Senden   Artikel drucken! Drucken   Kommentar(e) ansehen / schreiben! 0 Kommentare   Artikel verteilen! Teilen  Facebook  Twitter  MySpace  Delicious  Google Bookmarks  Yahoo Bookmarks  Live  Digg  LiveJournal  Stumbleupon  Linkarena  Linkin  Tumblr  Posterous

Ellen Page wird in Sian Heders »Tallulah« zum dritten Mal gemeinsam mit Allison Janney vor der Kamera stehen

Ellen Page and Allison JanneyLaut einem heutigen Bericht der Webseite Screen Daily wird Ellen Page an der Seite von »Touchy Feely«/ »Juno« Kostar Allison Janney in der dramatischen Komödie »Tallulah« mitspielen. Die Regie übernimmt die Amerikanerin Sian Heder, welche auch für das Drehbuch verantwortlich ist. Dieses basiert auf ihrem eigenen Kurzfilm »Mother«, in dem es um nachlässige Mutter in Beverly Hills geht, die eine Fremde als Babysitter für ihr Kleinkind engagiert. Das Projekt ist bereits seit 2005 in Entwicklung und wird Heders Langzeitdebüt sein.

Die eigentliche Geschichte handelt von einer freigeistigen, jungen Abenteurerin, welche ein kleines Mädchen vor dessen verwöhnter und rücksichtsloser Mutter rettet. Tallulah (Page) muss jedoch schnell feststellen, dass der Rest der Welt denkt sie habe das Kind entführt. Deshalb gibt sie es als ihr eigenes aus und nimmt sich ihm gemeinsam mit Margo (Janney), der geschiedenen Mutter ihres Exfreundes, an. Als der Nachwuchs schließlich zu seiner rechtmäßigen Mutter zurückgebracht wird, entsteht eine unzertrennliche Bindung zwischen den drei Frauen.

Sian HederIn einem älteren Interview mit der Zeitung Los Angeles Times, erzählte Sian Heder bereits vom zugrundliegenden, weiblichen Dilema: Wer ist dazu auserkoren eine Mutter zu werden? "Ich glaube nicht, dass jede Frau eine Mutter ist. Ich denke, diese Grundidee steht nur im Raum, da jede Frau theoretisch die Fähigkeit hat an eine Mutter zu sein. Aber ich denke es gibt Frauen, die sollten einfach keine Kinder haben. Ich verspüre jedoch keine Feindseligkeit gegenüber diesen Frauen. Im Gegenteil, ich habe sogar Mitleid mit Ihnen. Ich bin überzeugt davon, dass diese genau wissen sie sollten keine Kinder haben, doch am Ende haben sie dann welche", erklärte sie darin.
"Wir glauben an emotional aufgeladenen Geschichten mit universellen Themen", sagte Russell Levine, CEO von Route One. "Diese Projekt vereint preisgekrönte Talente mit einer jungen, begabten Regisseurin und Drehbuchautorin, welche ein brilliantes Drehbuch zu Papier gebracht hat. Ellen Page und Allison Janney werden dem Film die notwendige komödiantische und dramatische Kraft verleihen und wir können es kaum erwarten das Projekt weiter voran zu treiben".

Die Dreharbeiten sollen bereits im Juni beginnen. Als Produzenten fungieren neben Levine Heather Rae (»Frozen River - Auf dünnem Eis«), Todd Traina (»Das Glück der großen Dinge«) sowie Chris Columbus (»Mrs. Doubtfire«, »Kevin – Allein zu Haus«) und dessen Tochter Eleanor Columbus. Während Route One Entertainment und Ocean Blue Entertainment zusammen die Finanzierung sicherstellen, werden sich ICM Partners und Good Universe um die Verwaltung der Filmrechte kümmern.

Datum: 20.05.2015 - 12:57:14 Verfasst von Dominik
Direktlink zum Artikel! Direktlink   Artikel per Mail versenden! Senden   Artikel drucken! Drucken   Kommentar(e) ansehen / schreiben! 0 Kommentare   Artikel verteilen! Teilen  Facebook  Twitter  MySpace  Delicious  Google Bookmarks  Yahoo Bookmarks  Live  Digg  LiveJournal  Stumbleupon  Linkarena  Linkin  Tumblr  Posterous

[ « 2 . 3 . 4 . 5 . 6 . » ]

Powered by NEWSolved © 2003-2015 USOLVED - All rights reserved

Letztes Update: 25.11.2015 Twitter  Facebook  YouTube  Instagram  Tumblr  Spende  HiStats © 2006-2015 TeamEPO
news ellenpage karriere multimedia interaktiv epo web fanecke profil biografie zitate fakten faqs filmografie demoreel auszeichnungen charity sonstigeprojekte bildergalerie videoclips audioclips forum fanarts fanlisting gaestebuch links listedat partnerseiten ueberepo updates kontakt epofaqs impressum