Deutsch Englisch RSS-Feed Sitemap Event Kalender E-Mail Histats
Twitter Facebook Youtube Instagram Tumblr Spenden
Willkommen auf EPO

Willkommen auf Ellen Page Online, der ersten und besten Fanseite über die kanadische Schauspielerin Ellen Page. Hier findest Du die neusten Nachrichten und Informationen, die größte Galerie im Netz, Videoclips, Filmtrailer, Wallpaper, eine Forencommunity und vieles mehr... Ich hoffe ihr schaut regelmäßig vorbei!

Beyond: Two Souls PS4 Freeheld
News Suche
 
Quick Links
Spotlight
Tallulah Gaycation
Aktuelle Projekte
Lioness Window Horses
Twitter @ellenpagenet
Instagram @EllenPageCanadian
Projektübersicht
Twitter @EllenPage
Unterstütze EPO
PayPal
Webseitenstatistik

Online seit: 30. April 2006
Webmaster: Dominik Keppner
Optimiert für: Firefox / Chrome
Hosting: Domainfactory

Diese Webseite ist eine nicht-kommerzielle Fanseite, welche den Fans von Ellen Page Unterhaltung und Infos bieten soll. Alle Bilder und Multimediainhalte werden auf Basis des Fair Copyright Law 107 verwendet und sämtliche Rechte liegen bei den jeweiligen Urhebern oder Besitzern. Es besteht nicht die Absicht, Urheberrechte oder Rechte an eingetragenen Warenzeichen zu verletzen. Sollte diese Homepage oder Teile von ihr gegen bestehendes Urheberrecht verstoßen, oder Rechte an Markenzeichen verletzen, geschieht dies ohne Beabsichtigung. Ich bitte in diesem Fall um Benachrichtigung, damit dies umgehend korrigiert werden kann.

Domainfactory

Ellen Page outet sich als lesbisch auf der »Time to THRIVE«-Konferenz der Human Rights Campaign

Gestern abend fand im Bally's Hotel and Casino in Las Vegas die erste nationale »Time to THRIVE«-Konferenz der Human Rights Campaign statt, welche die Sicherheit, Integration und das Wohlbefinden von LGBT-Jugendlichen fördern soll. Zu der Veranstaltung kamen rund 600 Jugendbetreuer, so genannte K-12 Pädagogen, Seelsorger, Kinderärzte, religiöse Führer und Mitglieder von Organisationen wie "Boys & Girls Clubs of America" (BGCA) oder "Young Men's Christian Association" (YMCA). Diese hatten dort unter anderem die Gelegenheit ihr Wissen und ihre Fachkompentenz zu erweitern, neue Methoden und empfohlene Herangehensweisen kennenzulernen und sich mit führenden Experten auszutauschen.

HRC Time to Thrive

Auch Ellen Page nahm als Ehrengast daran teil und hielt auf der Bühne eine emotionale Rede, welche anschließend auf YouTube innerhalb der ersten 12 Stunden mehr als 500.000 Mal angeschaut wurde. Darin machte sie eine große Ankündigung und bekannte sich nach Jahren des Schweigens und des Versteckens mit den Worten "Ich bin hier, weil ich lesbisch bin!" zu ihrer sexuellen Orientierung. Nachfolgend ist eine vollständige Abschrift ihres Vortrags in englischer Sprache.

» Human Rights Campaign - Time to Thrive Conference (14.02.2014) «



Video anschauen | Download
(Format: AVI | Codec: XviD | Dauer: 8:37 min | Auflösung: 640x360 | Größe: 72,6 MB)
© Human Rights Campaign. All rights reserved.

Hello! Wow. Thank you.

Thank you Chad, for those kind words and for the even kinder work that you and the Human Rights Campaign Foundation do every day—especially on behalf of the lesbian, gay, bisexual and transgender young people here and across America.

It’s such an honor to be here at the inaugural Time to THRIVE conference. But it’s a little weird, too. Here I am, in this room because of an organization whose work I deeply admire. And I’m surrounded by people who make it their life’s work to make other people’s lives better— profoundly better. Some of you teach young people—people like me. Some of you help young people heal and to find their voice. Some of you listen. Some of you take action. Some of you are young people yourselves…in which case, it’s even weirder for a person like me to be speaking to you.

It’s weird because here I am, an actress, representing—at least in some sense—an industry that places crushing standards on all of us. Not just young people, but everyone. Standards of beauty. Of a good life. Of success. Standards that, I hate to admit, have affected me. You have ideas planted in your head, thoughts you never had before, that tell you how you have to act, how you have to dress and who you have to be. I have been trying to push back, to be authentic, to follow my heart, but it can be hard.

But that’s why I’m here. In this room, all of you, all of us, can do so much more together than any one person can do alone. And I hope that thought bolsters you as much as it does me. I hope the workshops you’ll go to over the next few days give you strength. Because I can only imagine that there are days—when you’ve worked longer hours than your boss realizes or cares about, just to help a kid you know can make it. Days where you feel completely alone. Undermined. Or hopeless.

I know there are people in this room who go to school every day and get treated like shit for no reason. Or you go home and you feel like you can’t tell your parents the whole truth about yourself. Beyond putting yourself in one box or another, you worry about the future. About college or work or even your physical safety. Trying to create that mental picture of your life—of what on earth is going to happen to you—can crush you a little bit every day. It is toxic and painful and deeply unfair.

Sometimes it’s the little, insignificant stuff that can tear you down. I try not to read gossip as a rule, but the other day a website ran an article with a picture of me wearing sweatpants on the way to the gym. The writer asked, “Why does [this] petite beauty insist upon dressing like a massive man?”

*pause*

Because I like to be comfortable. There are pervasive stereotypes about masculinity and femininity that define how we are all supposed to act, dress and speak. They serve no one. Anyone who defies these so-called ‘norms’ becomes worthy of comment and scrutiny. The LGBT community knows this all too well.

Yet there is courage all around us. The football hero, Michael Sam. The actress, Laverne Cox. The musicians Tegan and Sara Quinn. The family that supports their daughter or son who has come out. And there is courage in this room. All of you.

I’m inspired to be in this room because every single one of you is here for the same reason.

You’re here because you’ve adopted as a core motivation the simple fact that this world would be a whole lot better if we just made an effort to be less horrible to one another. If we took just 5 minutes to recognize each other’s beauty, instead of attacking each other for our differences. That’s not hard. It’s really an easier and better way to live. And ultimately, it saves lives.

Then again, it’s not easy at all. It can be the hardest thing, because loving other people starts with loving ourselves and accepting ourselves. I know many of you have struggled with this. I draw upon your strength and your support, and have, in ways you will never know.

I’m here today because I am gay. And because… maybe I can make a difference. To help others have an easier and more hopeful time. Regardless, for me, I feel a personal obligation and a social responsibility.

I also do it selfishly, because I am tired of hiding and I am tired of lying by omission. I suffered for years because I was scared to be out. My spirit suffered, my mental health suffered and my relationships suffered. And I’m standing here today, with all of you, on the other side of all that pain. I am young, yes, but what I have learned is that love, the beauty of it, the joy of it and yes, even the pain of it, is the most incredible gift to give and to receive as a human being. And we deserve to experience love fully, equally, without shame and without compromise.

There are too many kids out there suffering from bullying, rejection, or simply being mistreated because of who they are. Too many dropouts. Too much abuse. Too many homeless. Too many suicides. You can change that and you are changing it.

But you never needed me to tell you that. That’s why this was a little bit weird. The only thing I can really say is what I’ve been building up to for the past five minutes. Thank you. Thank for inspiring me. Thank you for giving me hope, and please keep changing the world for people like me.

Happy Valentine's Day. I love you.


Datum: 15.02.2014 - 22:36:02 Verfasst von Dominik
Direktlink zum Artikel! Direktlink   Artikel per Mail versenden! Senden   Artikel drucken! Drucken   Kommentar(e) ansehen / schreiben! 0 Kommentare   Artikel verteilen! Teilen  Facebook  Twitter  MySpace  Delicious  Google Bookmarks  Yahoo Bookmarks  Live  Digg  LiveJournal  Stumbleupon  Linkarena  Linkin  Tumblr  Posterous

Evan Rachel Wood und Ellen Page spielen ein Geschwisterpaar in der Literaturadaption »Into the Forest«

Ellen Page und Evan Rachel WoodRund zehn Monate sind seit der ersten Ankündigung zur geplante Filmadaption von Jean Heglands Endzeitroman »Into the Forest« vergangen. Gestern wurde nun eine neue Pressemitteilung herausgegeben, in der nicht nur Ellen Page sondern auch Evan Rachel Wood (»Across the Universe«, »High School Confidential - Der Teufel trägt Minirock«) als eine der beiden Hauptdarstellerinnen bestätigt wurde.

»Into the Forest« handelt von den 17 und 18 Jahre alten Mädchen Nell und Eva, welche zusammen mit ihren Eltern in einem abgelegenen, kleinen Haus am Waldrand nahe einer Kleinstadt in North Carolina leben. Beide Schwestern haben große Pläne. Nell möchte studieren und Eva Karriere als Tänzerin machen. Doch etwas in der Welt verändert sich. Die Stromversorgung wird unregelmäßig, bis sie schließlich ganz zusammenbricht, Benzin und Lebensmittel gehen aus, es gibt keine Zeitungen mehr, und erschreckende Gerüchte gehen um: Man spricht von Krieg, Seuchen, Erdbeben und einer Explosion in einem Atomkraftwerk. Als schließlich, nach dem Tod der Mutter, auch noch der Vater der beiden durch einen Unfall stirbt, bleiben Nell und Eva allein und isoliert zurück. Erst da beginnen die jungen Frauen allmählich zu begreifen, dass die Zivilisation tatsächlich zusammengebrochen, die vertraute Welt unwiederbringlich verloren ist und es jetzt nur noch um ihr Überleben geht.

Wenn man es nicht besser wüsste, könnte man meinen, dass Hegland ihren Roman erst vor einigen Monaten geschrieben hat. Tatsächlich ist die erste Auflage des Buches aber bereits im Jahre 1996 erschienen. Die bewegende Geschichte über die Liebe und die Freundschaft zweier Schwestern in einer postapokalyptischen Zukunft hat jedoch nicht an Aktualität verloren und kann im Grunde genommen als zeitlos bezeichnet werden. Somit war es eigentlich nur eine Frage der Zeit bis sich jemand in Hollywood dieser Sache annehmen würde. Im aktuellen Fall ist dies die amerikanische Regisseurin Patricia Rozema (»Mansfield Park«, »Grey Gardens«), von der auch das zugrundeliegende Drehbuch stammt. Ellen wird erstmalig aktiv hinter der Kamera tätig sein und neben Kelly Bush Novak und Sriram Das als Produzentin fungieren. Haroon ‘Boon’ Saleem und Kristina Sorensen sind als ausführender Produzent beziehungsweise Associate Producer mit an Bord.

Momentan ist noch nicht bekannt, welche Schauspielerin welche Rolle spielen wird. Da Eva allerdings eine angehende Balletttänzerin ist, tendiere ich zu der Vermutung, dass Ellen die jüngere Schwester Nell darstellt. Diese ist übrigens die Erzählerin der Geschichte und ein echter Bücherwurm, was wiederum ganz gut zur Kanadierin passen würde. Da die Romanvorlage nicht mit sonderlich vielen Figuren aufwartet, sollte der entsprechende Casting-Prozess nicht lange dauern. Infolgedessen werden die Dreharbeiten mit hoher Wahrscheinlichkeit bereits in den nächsten Monaten beginnen.

ELLEN PAGE AND EVAN RACHEL WOOD JOURNEY “INTO THE FOREST”
Patricia Rozema Set to Direct Film off Her Adapted Screenplay with Page Producing

LOS ANGELES, CA, OCTOBER 21, 2013) – Academy Award® nominated actress Ellen Page (The East, Juno, X-Men) is set to produce and star opposite Evan Rachel Wood (Mildred Pierce, Thirteen) in the film adaptation of Jean Hegland’s novel of the same name, INTO THE FOREST. Acclaimed director and writer Patricia Rozema (Grey Gardens, Mansfield Park) will direct the feature film from her adapted screenplay. INTO THE FOREST recounts the story of two sisters (Page and Wood) struggling to survive after the collapse of society in the not too distant future. In addition to Ellen Page, Kelly Bush Novak and Sriram Das are set to produce. Haroon (Boon) Saleem will serve as executive producer and Kristina Sorensen as associate producer.

Page recently wrapped on the seventh installation of the X-Men franchise, X-Men: Days of Future Past, and is attached to Fox’s Queen and Country. Additional credits include To Rome with Love, Inception, Super, Whip It, The Tracey Fragments, An American Crime, X-Men: The Last Stand, The Stone Angel, Smart People, and Hard Candy. Page is also attached to star and produce Freeheld, the feature length film based on the Oscar®-winning documentary of the same name. Page will produce the film alongside Endgame’s James D. Stern, Double Feature Films partners Michael Shamberg and Stacey Sher, Vie Entertainment and Cynthia Wade. Page is represented by WME, Barnes Morris Klein Mark and Yorn, and Vie Entertainment.

Emmy® and Golden Globe® nominated Wood will next be seen this November starring in Charlie Countryman opposite Shia LaBeouf and in A Case of You opposite Justin Long. The actress also recently finished filming Andrew Fleming’s Barefoot, which will release in 2014. Other credits include The Ides of March, The Conspirator, Mildred Pierce, The Wrestler, King of California, Running with Scissors, Down in the Valley, The Upside of Anger and Thirteen, among many others. Wood also appeared as Queen Sophia-Ann Leclerq in the critically acclaimed HBO series, True Blood. Wood is represented by CAA.

An internationally respected and award-winning filmmaker, Patricia Rozema’s credits include the Jane Austen feature film: Mansfield Park, When Night is Falling, Tell Me You Love Me, and In Treatment. She also received an Emmy® nomination as a co-writer on HBO’s award-winning movie, Grey Gardens. Rozema is represented by CAA.


Datum: 22.10.2013 - 18:45:06 Verfasst von Dominik
Direktlink zum Artikel! Direktlink   Artikel per Mail versenden! Senden   Artikel drucken! Drucken   Kommentar(e) ansehen / schreiben! 0 Kommentare   Artikel verteilen! Teilen  Facebook  Twitter  MySpace  Delicious  Google Bookmarks  Yahoo Bookmarks  Live  Digg  LiveJournal  Stumbleupon  Linkarena  Linkin  Tumblr  Posterous

Weltpremiere und Presse-Junket von »Beyond: Two Souls« in Paris / Spiel erscheint in Europa leicht zensiert

Beyond Two SoulsAnlässlich der kommenden, weltweiten Veröffentlichung fand am letzten Mittwoch die Weltpremiere von »Beyond: Two Souls« im Le Grand Rex in Frankreich statt. Neben geladenen Gästen hatten auch normale Fans und Gamer die Möglichkeit der Veranstaltung beizuwohnen. Entsprechende Tickets konnte man im Vorfeld entweder bei Gewinnspielen ergattern oder aber an Vorverkaufsstellen beziehungsweise online auf Webseiten wie Fnac käuflich erwerben. Den Abend läutete Quantic Dreams Co-CEO Guillame de Fondaumiere mit der Vorstellung von Komponist Lorne Balfe, Kadeem Hardison, Willem Dafoe, Ellen Page und seinem Kollegen David Cage ein. Letzterer ergriff dann das Wort und hielt eine kurze Eröffnungsrede vor dem Publikum im brechend vollen Pariser Großraumkino. Als besondere Geste holte man anschließend jeden Spieledesigner, Konzeptkünstler, Soundeditor und Entwickler, der irgendwie mit dem Videospiel zu tun hatte, auf die Bühne, wo sich die versammelte Truppe ihren wohlverdienten Applaus abholte. Nach der Vorführung einiger Spieleszenen und Zwischensequenzen auf der großen Leinwand ging es mit einem Panel weiter. Hier sprachen Cage und die vier Ehrengäste über die Entstehung des gleichermaßen ehrgeizigen wie beispiellosen Projektes sowie die damitverbundenen Erfahrungen und Herausforderungen. Gegen Ende hin durften einige ausgesuchte Zuschauer noch Fragen an die einzelnen Panel-Teilnehmer richten. Teile der abendliche Veranstaltung wurden über YouTube übrigens live ins Internet gestreamt. Bedauerlicherweise wurde das Video schon kurze Zeit später gelöscht, da es laut den Richtlinien der Plattform "zu lang" war.

Beyond: Two Souls Weltpremiere am 2. Oktober 2013 in Paris

» Beyond: Two Souls - Weltpremiere - Interview auf dem Roten Teppich (02.10.2013) «



Video anschauen | Download
(Format: AVI | Codec: XviD | Dauer: 2:13 min | Auflösung: 640x360 | Größe: 18,1 MB)
© ITN. All rights reserved.

» Beyond: Two Souls - Pressekonferenz & Weltpremiere (02.10/2013) «



Video anschauen | Download
(Format: AVI | Codec: XviD | Dauer: 16:59 min | Auflösung: 640x360 | Größe: 143,0 MB)
© Sony Computer Entertainment Europe / Quantic Dream. All rights reserved.

» Beyond: Two Souls - Weltpremiere - Eröffnung (02.10.2013) «



Video anschauen | Download
(Format: AVI | Codec: XviD | Dauer: 12:56 min | Auflösung: 640x360 | Größe: 105,0 MB)
Danke an Evil Redfield Universe

» Beyond: Two Souls - Weltpremiere - Panel (02.10.2013) «



Video anschauen | Download
(Format: AVI | Codec: XviD | Dauer: 42:41 min | Auflösung: 640x360 | Größe: 349,0 MB)
Danke an Les Illuminati.

Ein Tag vor der Premiere landete Ellen in der französischen Hauptstadt und begleitete Cage, Balfe, Hardison und Dafoe zu diversen PR-Terminen. Auf dem Plan stand unter anderem eine Presseveranstaltung im Fnac Saint-Lazare und eine äußerst originelle Pressekonferenz in Quantic Dreams eigenem Motion-Capture-Studio. Bis jetzt wurde diesbezüglich entweder kaum Videomaterial veröffentlicht oder aber die Mitschnitte waren größtenteils auf Französisch. Da es aus meiner Sicht nur wenig Sinn macht Videos zu posten, bei denen die meisten Besucher zwar die Antwort, nicht aber die zugrunde liegende Frage verstehen, habe ich davon abgesehen. Ich bin jedoch überzeugt davon, dass im Rahmen der weltweiten Veröffentlichung von »Beyond: Two Souls« in dieser Woche noch der ein oder andere Clip auftauchen wird. Während die junge Kanadierin schon am Donnerstagmorgen den Heimflug antrat, setzten David Cage und Willem Dafoe ihre Promoarbeit fort und reisten für einen Pressetermin im Exedra Hotel nach Rom. Doch keine Sorgen, auch für Ellen ist die Sache noch nicht gelaufen. Sie hat bereits selbst bekanntgegeben, dass es sie im weiteren Verlauf des Monats nach Japan verschlagen wird, wo der interaktiver Actionthriller am 17. Oktober in den Handel kommt.

Beyond: Two Souls Pressetermine am 1. und 2. Oktober 2013 in Paris

Anfang September machte urplötzlich ein Gerücht über eine Zensierung der europäischen Version des Spiels die Runde. Da Sonys Zensurpolitik schon in der Vergangenheit bei den Gamern auf wenig Gegenliebe stieß, ging bald darauf ein großer Aufschrei durch die PS3 Community. Ohne zu diesem Zeitpunkt weitere Details zu kennen, stornierten einige Personen nach eigenen Angaben sogar ihre Vorbestellung. Zudem wurde die gesamte Diskussion von SCE Uncut auf der Blogging-Plattform Tumblr zusätzlich angeheizt, wo sämtliche Informationen zu diesem Thema in zusammengefasster und verständlicher Form gesammelt wurden. Es dauerte fast eine ganze Woche bis es von Sony schließlich eine erste, kurze Stellungnahme gab. Ross Alexander, seines Zeichens Produktmanager für »Beyond« bei Sony Computer Entertainment Europe (kurz SCEE), hinterließ im Playstation Blog den folgenden Kommentar:

There are only two amends between the EU and US versions of the game, amounting to about 5-10 seconds of gameplay that’s not been removed, just edited slightly to be in line with a PEGI 16 rating.

For BEYOND we wanted to make the game available to as many people as possible, hence applying for a PEGI 16 rating. The 5-10 seconds I mention above would have upped our rating to a PEGI 18, so it made perfect sense to make these two VERY minimal changes to get our planned 16 rating.

I can assure you that this does not affect the game’s story at all, and that if you didn’t know these scenes had been amended, you wouldn’t even notice.

Hope the above helps to allay your concern.

Thanks,
Ross

Als die Webseite VideoGamer am 1. Oktober ebenfalls darüber berichtet, erhielt die Redaktion dieses Statement von SCEE:

"We can confirm that three minor aesthetic changes were made to the PAL version of BEYOND: Two Souls. These changes are purely cosmetic and do not affect gameplay or the overall story. The modifications were made in order to meet the requirements of regional ratings boards in the PAL region, and with the full support of the development team who do not feel that the title has been compromised in any way."

PEGI CensoredUnterm Strich war es also viel Lärm um nichts. Trotzdem steht die Frage im Raum warum sich die Verantwortlichen bei Sony mit der Situation dermaßen schwertaten und nicht offen mit diesen Einschnitten umgegangen wurde. Es sollte in diesem Atemzug ebenfalls nicht unerwähnt bleiben, was sich parallel dazu bezüglich der Sprache, Texte und Untertitel des Spiels abgespielt hat. Denn auch an dieser Stelle muss sich der Publisher eine schlechte und äußerst kundenunfreundliche Informationspolitik nachsagen lassen. Bis zum Verkaufsstart war beispielsweise nicht klar welche Sprachversionen auf der UK-Version zu finden sein werden. Sprich ob neben Englisch noch andere Sprachen, sei es nun bei der Sprachausgabe oder den Untertiteln, unterstützt werden. Selbst auf unmittelbare Anfragen erfolgte keine Reaktion. Der Verdacht liegt deshalb nahe, dass man die Anzahl der Importe möglichst kleinhalten wollte und stattdessen die Gamer zum Kauf im eigenen Land treiben wollte. Diese Problematik war auch mit der Frage verbunden ob man bereit war umgerechnet 40 Euro für die britische Fassung oder etwa 70 bis 80 Euro im mitteleuropäischen Raum auszugeben, wo seit der Einführung des PEGI (Pan European Game Information) Systems normalerweise einheitliche beziehungsweise nahezu identische Auflagen vertrieben werden. Auch wenn »Beyond« offiziell erst seit heute in Deutschland verkauft werden darf, war das Spiel am vergangenen Samstag schon bei einigen Einzelhändlern erhältlich. Dies war unter Umständen auch eine indirekte Konsequenz der Ereignisse vom 2. Oktober. Eine US-Release-Gruppe gelangte nämlich irgendwie frühzeitig an eine Kopie und brachte sie über die üblichen dunklen Kanäle im Internet in Umlauf. Allzu große Auswirkungen auf die Verkaufszahlen sollte diese zweifelsohne ärgerliche Begebenheit jedoch nicht haben. Schließlich ist das Interesse der zahlreichen Fans seit Monaten ungebrochen, Etliche haben den Titel längst vorbestellt und konnten es in den letzten Tagen kaum erwarten das fertige Spiel in den Händen zu halten oder aber in ihre Konsole einzulegen. Und das ein ernsthafter PS3-Spieler auf der Zielgeraden eine 180 Grad Drehung macht darf ruhig angezweifelt werden - GTA 5 lässt grüßen. In diesem Sinne, fröhliches Zocken und viel Spaß mit »Beyond: Two Souls«!

Beyond: Two Souls

Jetzt noch etwas in eigener Sache. Bei meinen jüngsten, fast täglichen Recherchen im Netz ist ein Eindruck unweigerlich entstanden. Irgendwie hat jeder freie Journalist, Blog-Betreiber oder YouTube-Kanal Besitzer, der auch nur ansatzweise etwas mit Videospiele zu hat, eine Einladung zu einem Promotermin, Promomaterial und Fanartikel, eine Preview-Version des Spiels und/oder gar das begehrte Media-Kit erhalten. Alle außer dem Webmaster von EPO natürlich, der war wie schon so oft außen vor. Man sollte doch annehmen, dass es auch im Interesse von Sony/Quantic Dream liegt, wenn eine (oder sagen wir mal die einzige anständige) Webseite über die Hauptdarstellerin des kommenden großen PS3-Titels in irgendeiner Form eingebunden und involviert wird. Oder aber man könnte zur Abwechslung mal die Promoarbeit, die hier wie woanders im Netz auch ohne Zweifel und wie ich finde im beständigen Stil stattgefunden hat, auf die ein oder andere Art und Weise honorieren. Aber letztendlich ist es ein Spiegelbild dafür, welchen Stellenwert und welche Anerkennung die Seite (und alles was hinter und vor den Kulissen dazugehört) nach all den Jahren (nach wie vor) genießt.


Datum: 09.10.2013 - 22:30:41 Verfasst von Dominik
Direktlink zum Artikel! Direktlink   Artikel per Mail versenden! Senden   Artikel drucken! Drucken   Kommentar(e) ansehen / schreiben! 0 Kommentare   Artikel verteilen! Teilen  Facebook  Twitter  MySpace  Delicious  Google Bookmarks  Yahoo Bookmarks  Live  Digg  LiveJournal  Stumbleupon  Linkarena  Linkin  Tumblr  Posterous

Ellen im Gespräch für Comicverfilmung von »Queen and Country« und Kitty Pryde Film / Ko-Op und App für »Beyond«

Die geplante Verfilmung der mit einem Eisner-Award ausgezeichneten »Queen and Country« Comicserie von Greg Rucka durch 20th Century Fox nimmt immer mehr Gestalt an. Berichten zufolge befindet man sich in Verhandlungen mit Ellen Page, welche die Hauptrolle in einer Reihe von Spionagefilmen übernommen soll. Laut der Branchenzeitung Variety, wollte man bei Fox der jungen Schauspielerin aufgrund der bisherigen, erfolgreichen Zusammenarbeit schon lange ein eigenes Franchise anbieten. Gleichzeitig wurde bekannt, dass das Filmstudio bereits seit 2007 versucht den Comic, von welchem zwischen März 2001 und August 2007 insgesamt 32 Ausgaben erschienen sind, auf die große Leinwand zu bringen.

Queen and Country

Inspiriert von der britischen Fernsehserie »The Sandbaggers« in den 70er Jahren, beinhaltet »Queen and Country« moderne, völlig unromantische und ziemlich realistische Spionagegeschichten über Waffenschmuggel im Naher Osten, Entführungen und Skandale von Botschaftern und dubiose Geschäfte zwischen Spionageeinrichtungen angeblich verbündeter Länder. Mit Mittelpunkt der Handlungen steht Tara Chace. Sie arbeitet als talentierte und taffe Agentin für die Special Operations Section des englischen Secret Intelligence Service (SIS, auch bekannt als MI6). Die junge Frau gilt als sehr professionell, kämpft aber auch immer zwischen mit dem emotionalen Zwiespalt den ihre Arbeit mit sich bringt. Auf der einen Seite tötet sie und sieht selbst dem Tod regelmäßig ins Auge und sie auf der anderen Seite immer wieder die schwierige Bürokratie und Politik hinter ihren Missionen in Frage stellt. In der fortlaufenden Serie von Comics und Graphic Novels versucht sie eine internationale, terroristische Verschwörung zu stoppen nachdem ihre wahre Identität aufgedeckt wurde und dadurch die Dinge zunehmend außer Kontrolle geraten.

Peter Chernin von Chernin Entertainment (»Oblivion«, »Planet der Affen: Prevolution«) und Jenno Topping (»3 Engel für Charlie – Volle Power«) werden die Produktion übernehmen. Ryan Condal (»The Sixth Gun TV-Film«, »Rock’s Hercules: The Thracian Wars«) ist für das aktuelle Drehbuch verantwortlich, welches auf den ersten Entwürfen von John Rogers (»Transformers«, »Catwoman«) sowie Greg Rucka basiert. Ein Regisseur wurde noch nicht benannt, was jedoch angesichts des frühen Entwicklungsstadiums des Projektes nicht weiter verwunderlich ist.

Queen and Country - Tara Chase

Wenn sie die Rolle tatsächlich bekommt, würde Ellen auf jeden Fall Neuland betreten und ihre Karriere möglicherweise ein gutes Stück vorantreiben. Obwohl sie in den beiden X-Men Filmen und nicht zuletzt auch in James Gunns »SUPER« erste Erfahrungen im Action-Genre sammeln konnte, spielte sie dort letztendlich "nur" Nebenrollen. In »Queen and Country« würde sie als Hauptdarstellerin im Mittelpunkt des Geschehens stehen und quasi auf den Spuren von Matt Damons (Jason) Bourne Filmreihe wandern. Allerdings hat Ellen bereits mehr als einmal gezeigt, dass ihr herausfordernde Charaktere liegen - Hayley Stark aus »Hard Candy« sollte als Beispiel an dieser Stelle genügen. Darüber hinaus könnte das Projekt sogar von einer mit dem Genre nicht so vertrauten Schauspielerin profitieren, welche dadurch die Möglichkeit erhält in die Rolle hineinzuwachsen.

Kitty PrydeSollte die Rechnung am Ende aufgehen und das Projekt ein gutes Einspielergebnis erzielen, würde ein Kitty Pryde Film gar nicht mehr so weit hergeholt erscheinen. Der bekannte US-amerikanischer Drehbuchautor, Produzent und Regisseur Joss Whedon hat in der Vergangenheit mehr als einmal betont er sei ein Fan der Figur und würde gerne einen eigenständigen Ableger drehen. Im Jahr 2009 teilte er dann jedoch mit man habe bei Fox - aus unerklärlichen Gründen - kein Interesse an einem solchen Film. Doch durch den anhaltenden Erfolg der X-Men Filme, welcher ohne Zweifel mit »X-Men: Days of Future Past« eine Fortsetzung erfahren wird und der Tatsache, dass Ellen mittlerweile einer der talentiertesten und gefragtesten jungen Schauspielerinnen in Hollywood ist, sind die Chancen für eine Umsetzung besser denn je. Ellen selbst wäre auf jeden Fall nicht abgeneigt ein drittes Mal in die Rolle der populären Mutantin zu schlüpfen wie sie in einem jüngsten Interview mit Vulture verriet: "Nun, ist stehe zur Verfügung! [Lacht] Ich liebe das. Kitty Pryde ist großartig. Ich bin sehr dankbar darüber, dass ich die Schauspielerin sein darf, die sie verkörpern darf. Gleichzeitig hat man die Hoffnung und den Ansporn die treuen Fans, welche hohe Erwartungen haben und die Geschichten schon viele Jahre lang verfolgen, nicht zu enttäuschen. Ich wäre wirklich begeistert darüber Kitty Pryde erneut zu spielen. Das wäre ich wirklich."

Beyond AppAngesichts der nur noch wenige Tage entfernten Veröffentlichung von »Beyond: Two Souls« haben Sony und Quantic Dream damit begonnen eine Handvoll Making Of Videos ins Netz zu stellen, welche interessante Einblicke in die Entwicklung und Entstehung des Videospiels liefern. Beide Unternehmen waren auch bei der diesjährigen gamescom in Köln vertreten, wo unter anderem der als "Dual-Mode" bezeichnete Multiplayer-Modus sowie die App-Unterstützung von mobilen Touchscreen-Geräten mit iOS and Android angekündigt wurde. Während man als Einzelspieler jederzeit zwischen Jodie und ihrem unsichtbarer Beschützer Aiden hin und her schalten kann, übernimmt jeder der beiden Spieler im "Dual-Mode" mittels Dreieck-Button die Kontrolle über eine bestimmte Figur. Anders als beim traditionellen Mehrspielermodus wird allerdings nicht simultan, sondern abwechselnd gespielt. Laut der Webseite Polygon schien dies für David Cage eine sinnvolle Ergänzung zu sein, da viele Spieler den Vorgängertitel »Heavy Rain« zusammen mit Freunden gezockt haben. Verbindet man mit Hilfe der so genannten "Beyond App" sein Smartphone oder Tablet mit der Playstation 3 Konsole, kann man über eine Fingerbewegung Jodie oder Aiden steuern beziehungsweise sich beim gleichzeitigen Drücken des Kamera-Buttons umsehen. Außerdem kann man durch gewöhnliche Eingabemethoden wie Schnippen, Tippen, Halten oder Schieben mit der Welt von »Beyond« interagieren. Im "Dual-Mode" kann übrigens jede beliebige Kombination aus DualShock 3 Kontrollern und mobilen Geräten verwendet werden.

Beyond: Two Souls

Am 3. September reiste David Cage nach London um als Gastredner beim BAFTA Annual Games Lecture zu fungieren. Dort konnte er in aller Ausführlichkeit seine Ansichten zur Kreativität in der Spieleindustrie sowie das Thema "Können Spiele Kunst werden?" erörtern. Kurz darauf ging es für den CEO von Quantic Dream weiter nach Japan wo er auf der Tokyo Game Show 2013 sein neustes Werk präsentierte. Der asiatische Markt scheint generell eine wichtige Rolle zu spielen, denn die Spieler aus dieser Region bekommen nicht nur eine Special Edition sondern auch eine Director's Edition von »Beyond«. Dieses Paket enthält neben dem eigentlichen Spiel ein Steelbook, eine 30 Minuten lange DLC-Szene, den Soundtrack, dynamische Themen für die PS3, eine Avatar-Sammlung, vier Making Of Videos sowie ein spezielles Collector's Edition Buch. Vorbesteller erhalten zudem zwei Gläser mit Aufdruck, eine Taschenlampe und ein Postkartenset. In Italien gibt es im Vergleich immerhin noch ein Artbook und in Deutschland und Österreich muss man sich mit einem einfachen schwarzen Beutel mit entsprechendem Schriftzug begnügen. Bevor das Spiel in Nordamerika, China und weiteren Ländern am 8. Oktober beziehungsweise in Europa am darauffolgenden Tag in den Handel kommt, können sich interessierte Spieler bereits Anfang Oktober eine zwei Level umfassende Demoversion herunterladen und somit einen eigenen Eindruck verschaffen.

Beyond: Two Souls Goodies

» Beyond: Two Souls - Making Of: The Origins (09.07.2013) «



Video anschauen | Download
(Format: AVI | Codec: XviD | Dauer: 3:31 min | Auflösung: 640x360 | Größe: 29,7 MB)
© Sony Computer Entertainment Europe / Quantic Dream. All rights reserved.

» Beyond: Two Souls - Making Of: The Gameplay (23.07.2013) «



Video anschauen | Download
(Format: AVI | Codec: XviD | Dauer: 3:30 min | Auflösung: 640x360 | Größe: 29,5 MB)
© Sony Computer Entertainment Europe / Quantic Dream. All rights reserved.

» Beyond: Two Souls - Making Of: The Soundtrack (22.08.2013) «



Video anschauen | Download
(Format: AVI | Codec: XviD | Dauer: 5:58 min | Auflösung: 640x360 | Größe: 50,3 MB)
© Sony Computer Entertainment Europe / Quantic Dream. All rights reserved.

» Beyond: Two Souls - Making Of: Capturing Performance (04.09.2013) «



Video anschauen | Download
(Format: AVI | Codec: XviD | Dauer: 5:18 min | Auflösung: 640x360 | Größe: 44,9 MB)
© Sony Computer Entertainment Europe / Quantic Dream. All rights reserved.

» Beyond: Two Souls - Making Of: Graphic Arts (05.09.2013) «



Video anschauen | Download
(Format: AVI | Codec: XviD | Dauer: 5:31 min | Auflösung: 640x360 | Größe: 46,6 MB)
© Sony Computer Entertainment Europe / Quantic Dream. All rights reserved.


Datum: 22.09.2013 - 23:23:25 Verfasst von Dominik
Direktlink zum Artikel! Direktlink   Artikel per Mail versenden! Senden   Artikel drucken! Drucken   Kommentar(e) ansehen / schreiben! 0 Kommentare   Artikel verteilen! Teilen  Facebook  Twitter  MySpace  Delicious  Google Bookmarks  Yahoo Bookmarks  Live  Digg  LiveJournal  Stumbleupon  Linkarena  Linkin  Tumblr  Posterous

Fox überrascht mit »X-Men: Days of Future Past« Panel auf der Comic-Con / Virales Marketing für Trask Industries

X-Men: Days of Future Past

Wochenlang war nicht klar welche Projekte Twentieth Century Fox in der Halle H bei der diesjährigen San Diego Comic-Con International vorstellen wird. Wenige Tage vor dem eigentlichen Event am 20. Juli wurde dann gemunkelt, dass wohl »Dawn of the Planet of the Apes« und »The Wolverine« auf dem Programm stehen. Es machte jedoch auch ein Gerücht bezüglich einer großen Überraschung die Runde.

Am Ende des Panel für »The Wolverine« war Schauspieler Hugh Jackman schon dabei die Bühne unter dem Applaus der anwesenden Fans zu verlassen, machte dann aber eine Kehrtwende und ergriff erneut das Wort. "Wenn man Teil eines solchen Films ist hat man den Vorteil, dass man die Möglichkeit bekommt noch andere Dinge zu tun. Wie beispielsweise kleinere Independent-Filme zu drehen. Ich möchte euch den Regisseur eines kommenden Filmes vorstellen, an dem ich ebenfalls beteiligt bin. Es ist ein kleiner Film, es wird also nicht lange dauern und ich hoffe Fox hat nichts dagegen. Ladies und Gentleman, Bryan Singer!" Das war der Beginn des unangekündigten Panels für »X-Men: Days of Future Past«, welcher umgehend eine Welle der Begeisterung unter den Anwesenden auslöste.

» SDCC - X-Men: Days of Future Past Panel (20.07.2013) «



Video anschauen | Download
(Format: AVI | Codec: XviD | Dauer: 39:33 min | Auflösung: 640x360 | Größe: 333,0 MB)
© San Diego Comic-Con Unofficial Blog. All rights reserved.

"Ich freue mich wieder hier zu sein. Es fühlt sich wie ein Jahrzehnt an. Es ist eine großartig »X-Men: Days of Future Past« in Montreal zu drehen. Die Spezialeffekte sind noch nicht fertig und wir haben noch etwa einen Monaten mit Dreharbeiten vor uns, aber habe ich einige Ausschnitte zusammengestellt", sagte Singer auf der Bühne bevor das in 3D aufbereitete Material abgespielt wurde. Die vielleicht überraschendste Neuigkeit an dieser Stelle ist, dass anders als in der Comic-Vorlage nicht Ellens Figur Kitty Pryde durch die Zeit reisen wird. Singer modifiziert diesen Teil der Geschichte ein wenig und schickt stattdessen Wolverine zum »X-Men: First Class« Cast in die 70er Jahre zurück. Das Video beginnt mit dem älteren Logan, Magneto (Ian McKellen) und Xavier (Patrick Stewart) in einer fernen, apokalyptischen Zukunft. "Du wirst das für mich tun, worum ich dich einst gebeten habe. Logan, ich war ein andere Mensch. Führe mich. Habe Geduld mit mir", sagt ein zerzauster und erschöpft wirkender Professor X in seinem Rollstuhl. "Geduld ist nicht meine Stärke", entgegnet Logan. Magneto steht in einer Kunstgalerie, draußen auf den Straßen von London kommt es zu Ausschreitungen. In der nächsten Szene sieht man den besorgten Präsident Richard Nixon, eine Art Panic Room wird im Weißen Haus geöffnet und Wolverine wird mehrere Male in die Brust geschossen. In der Zukunft verstecken sich die meisten X-Men, darunter auch Storm, Rogue, Ice Man und Kitty Pryde im Untergrund und schmieden einen letzten verzweifelten Plan um Wolverine in sein jüngeres Ich zu transportieren, damit dieser in der Vergangenheit mit Hilfe des jungen Xavier den Lauf der Geschichte verändert. Eine Reihe von Actionszenen, die meisten davon finden offensichtlich in den 70er Jahren statt, und ein Twist zwischen Michael Fassbender und James McAvoy, welche sich mit der von Wolverine beschriebenen Zukunft leidenschaftlich auseinander setzen, enden schließlich in einer Begegnung zwischen Stewarts Professor X und seinem jüngeren Ich in einer Art Gedankenumgebung. "Bitte", fleht der Ältere den Jüngeren an, "wir brauchen Dich damit wir wieder hoffen können".

X-Men: Days of Future Past Panel

"Das ist ein ganz schön langer Tisch", bemerkte Singer im weiteren Verlauf des Panels und fügte hinzu es würden noch einige Autoren und Produzenten kommen. Das war eine klitzekleine Untertreibung, da er anschließend den kompletten Cast von »X-Men: Days of Future Past« unter tosendem Beifall auf die Bühne bringt. Dazu gehören der Drehbuchautor Simon Kinberg, die Produzenten Lauren Shuler Donner und Hutch Parker sowie die Darsteller Omar Sy, Ellen Page, Shawn Ashmore, Anna Paquin, Halle Berry, Ian McKellen, Patrick Stewart, Hugh Jackman, James McAvoy, Michael Fassbender, Peter Dinklage, Jennifer Lawrence, Nicholas Hoult und Evan Peters.

Nachdem alle ihren Platz eingenommen haben, gehörten die ersten Minuten den Schauspielerin, welche zunächst sich und dann ihre Rolle vorstellten - sofern dies nicht schon von vornherein klar und bekannt war. Evan Peters beschrieb Quicksilver dabei als eine Art Spasti, der sehr schnell ist. "Er redet schnell, bewegt sich schnell und alle anderen sind im Vergleich zu ihm sehr langsam. Es ist so als wenn man ständig auf den Vordermann am Geldautomaten warten müsste". Peter Dinklage, über dessen eigentliche Rolle im Vorfeld nur spekuliert werden konnte, enthüllte er wird Bolivar Trask spielen, den Erfinder der Mutanten jagenden Sentinels. Jennifer Lawrence war jedoch die Erste, welche echte Details über ihre Figur Raven verriet. "Sie wird sich auf eine Reise begeben und Stück für Stück zu der Rebecca Romijn, später Mystique, werden die wir kennen. Sie fühlt sich immer noch mit Charles verbunden - jedoch nicht geographisch; sie hat ihn eine ganze Weile nicht mehr gesehen".

X-Men: Days of Future Past PanelX-Men: Days of Future Past Panel

"Das ist echt die Qual der Wahl", sagte Hugh Jackman, der den angereisten Fans pausenlos für ihre Unterstützung und die steile Laufbahn seiner Karriere dankte, und fügte hinzu, "Zuerst mit den Leuten aus den ersten Filmen und anschließend mit den Leuten aus den jüngsten Filmen zu arbeiten ist unglaublich". Dies sollte nicht die letzte Bemerkung dieser Art gewesen sein, da sich viele Darsteller dieser Aussage anschlossen und die Zusammenarbeit mit den Kollegen aus jeweils andere Riege positiv hervorhoben. "Es ist toll in Kalifornien zu sein, besonders da ihr die Proposition 8 aufgehoben habt", bemerkte Ian McKellen. "Nun suche ich einen Ehemann ... Es freut mich dich kennenzulernen, Michael [Fassbender]."

Halle Berry, welche zusammen mit Ehemann Olivier Martinez das zweite Kind erwartet, erklärte die Vor- und Nachteile die es gibt wenn man Ororo Munroe aka Storm spielt: "Was ich sehr an Storm mag ist, dass für die Truppe eine Art Mutterfigur ist, aber gleichzeitig zu einem echten Brutalo wird wenn es darauf ankommt. Was ich an Storm nicht so mag ist die Tatsache, dass sie so wenige Sympathien geniesst. Was ist bloß los mit Storm? Ihr kennt die Comics vermutlich besser als ich - ist sie asexuell und keiner hat es mir gesagt? Aber ich liebe sie trotzdem. Als ich den Anruf bekam, hat es nicht einmal eine halbe Sekunde gedauert bis ich zugesagte". Anna Paquin wurde mit 17 für den ersten X-Men Film gecastet und brachte ihre Dankbarkeit für die Beteiligung an dem kommenden Film mit den "Es ist wirklich klasse wieder hier zu sein" zum Ausdruck. Mit Hinblick auf Iceman sagte Shawn Ashmore, "Ich denke man wird viel cooles Zeug sehen, welches die Leute nicht unbedingt erwarten, aber sich mitunter für die ein oder andere Figur schon lange gewünscht haben". Ellen Page war ebenfalls froh darüber zurück im Mutanten-Unversium zu sein und ihre erste Rolle in einer größeren Filmproduktion neu aufleben lassen zu können: "Als ich den ersten Film gedreht habe, war ich nie zuvor an einem Filmset dieser Größenordnung. Das hat mich wirklich überwältigt. Ich schloss mich einer Gruppe von Personen an, welche sich bereits sehr nahe stand und sehr vertraut miteinander war. Trotzdem waren sie allerliebst und freundlich zu mir. Ich hätte niemals erwartet noch einmal Kitty Pryde spiele zu können und bin deshalb sehr begeistert". Der Eröffnungsrunde endete schließlich mit Omar Sy, der offenbarte: "Ich spiele Bishop. Er ist ein Mann aus der Zukunft. Er kämpft ums Überleben, wie alle von uns".

New X-MenNew X-MenNew X-MenNew X-Men

Doch nicht nur die Schauspieler kamen bei dem Panel zu Wort. "Es ist uns sehr wichtig möglichst nah an den ursprünglichen Comics zu bleiben", betonte Simon Kinberg. "Dies ist unsere Art und Weise sie zu ehren". Shuler Donner fügte hinzu, "Es ist leicht mit den Geschichten zu arbeiten, weil alleine schon die Comics so sehr gut geschrieben sind". Hutch Parker hat in seiner 25jährigen Tätigkeit als Filmemacher "zu keinem Zeitpunkt einen besseren Cast gesehen".

Die kurze Fragerunde eröffnete daraufhin ein Fan, welcher wissen wollte ob es in dem immer größer werdenden X-Men Universum auch einen Platz für die populäre Figur Deadpool geben wird. "Alles ist möglich", entgegnete Bryan Singer. "Vielleicht nicht in diesem Film ... aber alles ist möglich". Dann funkte Moderator Geoff Boucher dazwischen und äußerte die Idee eines Kampfes zwischen Iron Man und Wolverine in einem zukünftigen Film. "Ich möchte Iron Man keinen Dämpfer geben, aber hey ...", scherzte Jackman, "ich bin offen für alles. Aber das müssen letztendlich die Leute über mir entscheiden". Bevor das Panel zu einer "Welchen X-Men außer eurem eigenen würdet ihr gerne spielen" Frage überging, wunderte sich Boucher woher die plötzliche Begeisterung für Quicksilver, wohl auch begründet durch das Engagement bei »Avengers 2«, kommt. "Quicksilver war stets ein Teil der Handlung", antworte Singer. "Es hat allerdings eine Weile gedauert den richtigen Darsteller zu finden ... Ich kann allerdings nicht für die »Avengers« sprechen, aber ..." "Keine Ahnung, er bewegt sich schnell, redet schnell", machte Peters nahtlos weiter und hatte damit die Lacher auf seiner Seite. "Alle anderen sind im Vergleich zu ihm sehr langsam".

Während Wolverine drei Erwähnungen bekam, gewann Mystique die nachfolgende Umfrage unter den Panelteilnehmern mit insgesamt vier Stimmen. Patrick Stewart meinte nur er würde "jede weibliche Rolle in jedem X-Men Film spielen, denn dies würde seine Chancen auf einen Academy Award erheblich steigern. Hintergrund dieses Scherzes ist, dass sowohl Berry als auch Lawrence eine goldene Statur bekamen nachdem sie in einem X-Men Film mitgespielt hatten - wenn gleich für verschiedene Rollen. McKellen wiederum bedauerte mit einem Augenzwinkern nun nicht mehr den jungen Magneto spielen zu können. Insgesamt herrschte unter der gesamten Crew eine hervorragende Stimmung und die Zukunft des Franchise scheint in guten Händen zu sein.
» SDCC - X-Men: Days of Future Past Pressekonferenz (20.07.2013) «



Video anschauen | Download
(Format: AVI | Codec: XviD | Dauer: 22:53 min | Auflösung: 640x360 | Größe: 193,0 MB)
© CraveOnline Media, LLC. All rights reserved.

Vor dem Panel fand eine Konferenz für die Vertreter der Presse in einem separaten Raum auf dem Festivalgelände statt. Bezüglich den Herausforderungen, welche die Verfilmung der ursprünglichen Geschichte mit sich bringt, antwortete Bryan Singer: "Das Ziel war den Cast über eine Zeitreise oder eine Art Zeitverschiebung zusammen zu bringen. Die Grundlage dafür ist, dass das Bewusstsein des Wolverines der Zukunft in den Körper seines jüngeren Ebenbildes transportiert wird. Dies war eine logische Entscheidung, denn Hugh kann beide Rollen übernehmen da Wolverine nicht altert. Außerdem war es fantastisch seine Figur auf diese Weise in beiden Welten einsetzen zu können. Für mich persönlich war es eine tolle Gelegenheit erneut mit dem bekannten Cast zu arbeiten und gleichzeitig den neuen Cast kennenzulernen. Der Regisseur nahm hier auch Stellung zu den Gerüchten, er würde einige Elemente im Mutanten-Universum umschreiben; darunter auch einige Ereignisse von »X2«. "Immer wenn man in der Zeit zurückgeht - und dieser Film dreht sich sowohl um die X-Men als auch um Zeitreisen - gibt es solche Risiken. Doch ich gehöre nicht zu den Zuschauern. Ich bin nur ein Filmemacher und glaube sowohl an eine gewisse Kontinuität, die wir beibehalten und pflegen werden, als auch an die Dinge, welche wir zu ändern gedenken. Wenn man in der Zeit zurückgeht und sich in Ereignisse einmischt, ist das eine Begleiterscheinung. Folglich steckt in einigen der Gerüchte sicherlich ein wenig Wahres".

X-Men: Days of Future Past Press Conference

Es wird auf jeden Fall ein Zusammenspiel zwischen den älteren und jüngeren Versionen der Charaktere geben. "Wolverine ist das Bindeglied", erklärte Singer. Seine Interaktionen mit dem jüngeren Cast sind essentiell. Es wird einen Moment geben, wo sich die Charaktere von Angesicht zu Angesicht gegenüberstehen. Und wir versuchte dies auf eine einzigartige Art und Weise zu realisieren. Das Ganze ist schon einmal passiert, doch da ich bereits einen Film über Zeitreisen gemacht habe, wollte ich dieses Mal einige Rahmenbedingungen und Regel aufstellen und ihnen treu bleiben". Die größte Überraschung in diesem Zusammenhang ist mit Sicherheit die Rückkehr von Patrick Stewart als Professor Charles Xavier - trotz der Ereignisse in »X-Men: Der letzte Widerstand«, in dem sein Körper von Jean Grey pulverisiert wurde. "Meine Vermutung war, dass Ian und Halle und Hugh erneut zu sehen sein werden, und ich außen vor bin", gab Stewart zu. "Doch etwas ist passiert, worüber ich allerdings nicht reden darf -- nicht wahr?" "Ich kann mir durchaus vorstellen warum Xavier am Ende von »X-Men 3« immer noch am Leben ist", kommentierte Singer. "Man nehme die Szene am Ende des Films als sein Bewusstsein sich in diesem Mann im Krankenhaus befindet und bringt einige andere mächtige Mutanten ins Spiel. Mutanten können vielerlei Dinge, so alles ist möglich."

Der neue Film wird in unterschiedlichen Zeitperioden spielen. Eine davon werden die 70er Jahre sein, was abgesehen von den X-Men Anzügen viel kreativen Spielraum für Kostüme gibt. "Ich persönlich habe es genossen Klamotten aus dieser Zeit zu tragen", schwärmte Jennifer Lawrence. "Ich mag diese Periode und ich trage diese Art von Kleidung wenn immer möglich". Bei Mystique wird sich ein bisschen was ändern; genauer gesagt ihr Aussehen wird im Detail abgeändert. Es wird allerdings immer noch die gleiche Farbe verwendet. "Als wir sie zuletzt sahen, war sie ein Mutant und stolz darauf. Sie kämpfte anfangs jedoch mit dem Problem mit dem sich auch gewöhnliche Menschen häufig auseinandersetzen, nämlich mit dem eigenen Aussehen. Deshalb war sie im ersten Film etwas zugeknöpft, aber dieses Mal ist von Anfang an selbstsicher und zeigt dies entsprechend". "Es ist eine sehr kooperative Sache", gab Michael Fassbender zu Protokoll. "Das ist eine Sache, die ich als Ganzes empfunden habe. Die Kleidung, Magnetos Outfit, die Filmsets." "Das Beste am älteren Magneto ist, dass man keinen Helm mehr tragen muss", warf Ian McKellen spontan ein und fügte in Richtung des Kollegen Fassbender an, "Über Helme werden wir uns später noch unterhalten".

Trask IndustriesTrask Industries
Trask IndustriesTrask Industries

Das virale Marketing hat schon begonnen, obgleich die Dreharbeiten in Montreal noch nicht abgeschlossen sind. Es gibt einen Werbespot (siehe unten), Fanartikel (darunter ein Cap und verschiedene Poster, die an die Besucher der Comic-Con verteilt wurden) sowie eine (fantastisch und professionell aussehende) Webseite für Trask Industries, der fiktive Hersteller der Sentinel-Roboter. Außerdem können die Fans über die offizielle Webseite zum Franchise, den offiziellen YouTube Kanal, die Facebook Seite und Twitter die neusten Informationen, Bilder und Videos bekommen. Regisseur Bryan Singer auf der zuletzt genannten Plattform zu folgen ist ebenfalls eine sehr guter Weg um auf dem Laufenden zu bleiben. In Anbetracht der Popularität des zugrundeliegenden Comics, dem hervorragenden Cast und den hohen Erwartungen und Hoffnungen der Fans weltweit, bin ich mir sicher, dass wir bis zum Kinostart von »X-Men: Days of Future Past« im Sommer 2014 eine umfangreiche Marketingkampagne erleben werden.
» X-Men: Days of Future Past - Viraler Teaser «



Trailer anschauen | Download
(Format: AVI | Codec: XviD | Dauer: 0:46 min | Auflösung: 640x360 | Größe: 6,50 MB)
© 20th Century Fox / Marvel Entertainment. All rights reserved.


Datum: 10.08.2013 - 23:18:20 Verfasst von Dominik
Direktlink zum Artikel! Direktlink   Artikel per Mail versenden! Senden   Artikel drucken! Drucken   Kommentar(e) ansehen / schreiben! 0 Kommentare   Artikel verteilen! Teilen  Facebook  Twitter  MySpace  Delicious  Google Bookmarks  Yahoo Bookmarks  Live  Digg  LiveJournal  Stumbleupon  Linkarena  Linkin  Tumblr  Posterous

[ « 6 . 7 . 8 . 9 . 10 . » ]

Powered by NEWSolved © 2003-2016 USOLVED - All rights reserved

Letztes Update: 05.02.2016 Twitter  Facebook  YouTube  Instagram  Tumblr  Spende  HiStats © 2006-2016 TeamEPO
news ellenpage karriere multimedia interaktiv epo web fanecke profil biografie zitate fakten faqs filmografie demoreel auszeichnungen charity sonstigeprojekte bildergalerie videoclips audioclips forum fanarts fanlisting gaestebuch links listedat partnerseiten ueberepo updates kontakt epofaqs impressum